Albachten: Stadt hält Pumptrack-Anlage für nicht verkehrssicher
Umzug an neuen Standort vorgesehen

Münster-Albachten -

Die provisorische Cross-Strecke für BMX-Radfahrer, die Albachtener Jugendliche im Sommer in Eigenregie angelegt haben, ist von der Stadt gesperrt worden: Sie will Ersatz planen lassen und die Strecke innerhalb Albachtens verlegen.

Freitag, 18.12.2020, 13:04 Uhr aktualisiert: 18.12.2020, 21:46 Uhr
Wird sich an der Planung beteiligen: Alex Reinke
Wird sich an der Planung beteiligen: Alex Reinke Foto: PD

Mit Erde und Wasser, Schaufeln, Baggern und Rüttelplatten haben viele engagierte Albachtener – wie berichtet – im Sommer dabei mitgeholfen, nahe der Dreifachsporthalle eine provisorische hügelige Cross-Strecke für BMX-Radfahrer anzulegen. Der Haken an der Sache: Die Aktion, an der sich auch viele Jugendliche beteiligt hatten, war nicht mit der Stadtverwaltung abgestimmt.

„Der sogenannte Pumptrack ist ohne Genehmigung entstanden und außerdem nicht komplett verkehrssicher“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Münster. Für alle jetzt enttäuschten Crossrad-Fahrer zeichne sich aber eine Lösung ab: Die Stadt habe einen alternativen Standort gefunden, an dem es laut Sportamt sogar mehr Gestaltungsmöglichkeiten gebe als an der jetzigen Stelle. Die Anlage könne östlich der Osthofstraße in der Nähe der Druckerei Witte entstehen. „Alle beteiligten Ämter der Stadtverwaltung – neben dem Sportamt auch das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit sowie das Amt für Immobilienmanagement – sind damit einverstanden, dass der Standort jetzt beplant wird“, stellt das städtische Presseamt klar.

Ein bisschen Wartezeit müssten die Sportler noch in Kauf nehmen: Die in Eigenregie erstellte Anlage sei schon abgesperrt worden. Die Arbeiten an der neuen Dirtbike-Strecke sollen im Frühjahr 2021 starten. Bis dahin müsse noch viel passieren. Die einzelnen Schritte seien in einem Gespräch mit allen Beteiligten abgestimmt worden. Zunächst werde der SV Concordia Albachten gemeinsam mit einem Konzeptbüro für Skate- und Rollsportanlagen Pläne erstellen und eine Genehmigung einholen. Dann sollen die Jugendlichen mithelfen, die gesperrte Strecke wieder abzutragen – soweit die Pandemie dies zulasse. Es sei geplant, dass sie das Projekt intensiv begleiteten.

Dafür, dass auch der neue Pumptrack den Ansprüchen der Radsportler genügt, will Alex Reinke sorgen. Er ist ehemaliger BMX-Weltmeister und Leiter der Rollsport-Abteilung bei Concordia Albachten. Reinke war schon federführend an der ersten Aktion beteiligt – und soll es auch sein, wenn die Dirt-Bike-Strecke im zweiten Anlauf am neuen Standort offiziell genehmigt ist. Langfristig soll es aber einen dritten Anlauf geben: Die endgültige Pumptrack-Anlage soll laut Mitteilung der Stadt in den nächsten Jahren als Teil der Sport- und Grünanlagen des künftigen Baugebietes Albachten-Ost entstehen.

Erfreut über die Nachrichten der Stadt zeigt sich Ratsherr Peter Wolfgarten. Zusammen mit Albachtens Ortsunions-Chef Franz-Josef Wöstmann und Alex Reinke hatte sich der Christdemokrat – wie berichtet – für die Errichtung der Strecke für den Nachwuchs stark gemacht. Es sei toll, dass der SV Concordia jetzt mit im Boot sei und es auf absehbare Zeit einen vorübergehenden neuen Standort geben werde, der zudem noch größer ausfalle. Dass die Dirtbike-Strecke später ins Baugebiet Albachten-Ost kommen solle, sei die richtige Entscheidung. So werde es seinen Informationen nach auch von den beteiligten Jugendlichen gesehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7729737?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Nachrichten-Ticker