Albachten: Bebauungsplan „Freie Flur“ beschäftigt politische Gremien
Raum für 34 neue Wohnungen

Münster-Albachten -

Ein kleines Neubaugebiet dürfte wohl schon im kommenden Jahr in Albachten Realität werden: das Baugebiet Freie Flur. Über dessen Bebauungsplan wird derzeit seitens der Politik beraten.

Dienstag, 16.02.2021, 17:44 Uhr aktualisiert: 18.02.2021, 18:53 Uhr
Noch liegt das Areal an der Freien Flur brach. Doch schon im kommenden Jahr könnte es zu einem Neubaugebiet werden.
Noch liegt das Areal an der Freien Flur brach. Doch schon im kommenden Jahr könnte es zu einem Neubaugebiet werden. Foto: sch

Wohnbauflächen sind in Münster bekanntlich Mangelware. Das ist derzeit auch in Albachten nicht anders. Während das dortige Neubaugebiet Albachten-Ost zum Verdruss potenzieller Häuslebauer – wie berichtet – nach wie vor auf sich warten lässt, zeichnet sich im münsterischen Stadtteil ein Silberstreif am Horizont ab: Läuft alles unter Optimalbedingungen, dann könnte vermutlich schon im kommenden Jahr das allerdings recht kleine Baugebiet an der Freien Flur Realität werden.

Auf der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Münster-West wurde bereits der entsprechende Bebauungsplan „Albachten – Östlich Lindenallee/Nördlich Freie Flur“ einstimmig befürwortet. Deshalb ist davon auszugehen, dass der Rat der Stadt Münster sich auf seiner Sitzung am 17. März dem Votum der Stadtbezirkspolitiker anschließen und das Neubauterrain maßgeblich auf den Weg bringen wird. Erklärtes Ziel ist es, so heißt es in der Beschlussvorlage des Stadtplanungsamts, „neuen Wohnraum für den Stadtteil Albachten zu schaffen und damit Wachstums- und Entwicklungspotenziale zu eröffnen“.

Diese Karte zeigt, wo sich das geplante Baugebiet Freie Flur (blau umrandet) am Rande von Albachten befindet.

Diese Karte zeigt, wo sich das geplante Baugebiet Freie Flur (blau umrandet) am Rande von Albachten befindet. Foto: Stadt Münster

Vorgesehen ist, dass auf einer rund 8200 Quadratmeter großen Grünfläche am nordwestlichen Albachtener Siedlungsrand, die sich weitgehend in städtischem Eigentum befindet, 34 neue Wohnungen entstehen. 20 dieser Wohnungen sollen in dreigeschossigen Mehrfamilienhäusern, die restlichen 14 in zweigeschossigen Einfamilienhäusern (in Einzel- und Doppelhausbauweise) mitFlachdach angesiedelt werden.

Die Mehrfamilienhäuser sollen sich südlich an die Straße Freie Flur angrenzend und die Einfamilienhäuser nördlich davon befinden. „Dasdem Bebauungsplan zugrundeliegende Konzept setzt die Siedlungsstruktur fort und rundet den Ortsteil Albachten im Nordwesten ab“, erläutert das Stadtplanungsamt in der Beschlussvorlage.

Erschlossen werden soll das kleine Neubaugebiet über die Straße Freie Flur, die von der Lindenallee abzweigt. Eine Wohnstraße mit Wendemöglichkeit für Ver- und Entsorgungsfahrzeuge soll der inneren Erschließung dienen.

Eine direkte Anbindung des Areals an die Lindenallee solle nicht erfolgen, da dies ein zu enges Aufeinanderfolgen von Zu- und Abfahrten auf der überörtlichen Verbindungsstraße sowie die Gefahr von Unfällen mit sich bringen werde, so die Fachleute des Stadtplanungsamts. Darüber hin­aus ist vorgesehen, das südliche Ende der Wohnstraße an die bereits vorhandene Fuß- und Radwegverbindung des Stadtteils anzukoppeln.

Ins Auge gefasst ist, dass die Erschließung des Terrains durch das Tiefbauamt noch in diesem Jahr vorgenommen wird. Im Anschluss könnte die Vermarktung der Grundstücke durch die Stadt erfolgen. Die Kostenfür die Entwässerung werden mit rund 800 000 Euro, die für den Straßenbau nebst öffentlichen Stellplätzen und Radweg mit 170 000 Euro veranschlagt. Weitere 28 000 Euro sollen für die Straßenbeleuchtung nötig werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7823593?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Nachrichten-Ticker