Caritas-Tagespflege in Albachten
Gäste und Mitarbeiter sind alle schon geimpft

Münster-Albachten -

Im Oktober vergangenen Jahres wurde die Caritas-Tagespflegeeinrichtung in Albachten eröffnet. Sie schließt eine Lücke im dortigen Betreuungsangebot und hat noch freie Kapazitäten.

Dienstag, 09.03.2021, 21:57 Uhr aktualisiert: 10.03.2021, 19:24 Uhr
Tagespflege-Leiterin Heike Lammerskötter im Gespräch mit einem Gast. Im Oktober 2020 wurde die Caritas-Einrichtung eröffnet.
Tagespflege-Leiterin Heike Lammerskötter im Gespräch mit einem Gast. Im Oktober 2020 wurde die Caritas-Einrichtung eröffnet. Foto: Caritas

Morgenrunde in der neuen Tagespflege der münsterischen Caritas an der Dülmener Straße: Gäste tauschen sich in der Zeitungsrunde über die neuesten Nachrichten aus, anschließend werden Muskeln bei der Gymnastik gelockert. Es ist viel Platz im großen Tagesraum, denn seit der Eröffnung im Oktober vergangenen Jahres werden laut einer Mitteilung der Caritas aufgrund der Coronavorschriften lediglich acht statt der vorgesehenen 15 Gäste betreut und gepflegt.

„Für uns gab es im Gegensatz zu anderen Tagespflegen keine Umstellung, weil wir ja gleich unter Corona-Bedingungen gestartet sind. Das vereinfacht die Situation zunächst“, sagt Leiterin Heike Lammerskötter . Die sieben Mitarbeiter hätten dadurch mehr Möglichkeiten, individueller auf ihre Gäste einzugehen. Allerdings hätten geplante Kontakte zu Kindergärten, Vereinen und kirchlichen Gruppen coronabedingt nicht stattfinden können. Gleiches gelte für das beliebte gemeinsame Singen in der Tagespflege. Unter Berücksichtigung bestimmter hygienischer Vorgaben sei aber ein gemeinsames Kochen oder auch Backen möglich.

Das Mitarbeiter-Team und die Gäste seien bereits zum zweiten Mal geimpft worden, wobei die Maskenpflicht fürs Team weiterhin gelte. Bei den Gästen sei diese nur bei Unterschreitung der vorgegebenen Mindestabstände einzuhalten. „Wir achten laut unserem Hygiene- und Schutzkonzept auch auf entsprechende Abstände zwischen unseren Gästen und ausreichendes Lüften, um den Schutz zu gewährleisten“, sagt die Leiterin. Rund die Hälfte der Gäste werde derzeit von ihren Familien, die andere Hälfte über einen Fahrdienst zur Tagespflege begleitet.

Die Pflege ermögliche es älteren Menschen, möglichst lange zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung zu verbleiben. Eine Kombination mit Leistungen der ambulanten Pflege sei möglich, erläutert Heike Lammerskötter. Bisher habe man durchweg positive Resonanzen von den Gästen erhalten. Sie erlebten die Tagespflege als schöne Abwechslung, genössen die Gemeinschaft und den Kontakt zu alten Bekannten.

An zwei Wochentagen kann die Tagespflege noch Gäste aufnehmen. Infos dazu sind unter   02536/ 34 659 10 von Heike Lammerskötter erhältlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7858726?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Nachrichten-Ticker