Amelsbüren
Zu viele waren zu schnell

Freitag, 02.01.2009, 23:01 Uhr

Münster-Amelsbüren. Geschwindigkeitsreduzierend sollen sie sein, so die Verwaltung der Stadt Münster . Sie sollen dafür sorgen, dass der Verkehr durch sie im Ortsgebiet , hier speziell an der Ortseinfahrt „Am Dornbusch“, sicherer wird. Allein, sie sind umstritten, diese neuen, weiß markierten Längsstellplätze vor dem Landmaschinenbetrieb. Werden sie, wie geplant, denn tatsächlich zum Parken benutzt, ist das Nadelöhr im Verkehrsfluss da, die Fahrbahn ist dann an dieser Stelle einspurig. Es knubbelt sich. Zumal die Linien-Busse auch ihren Weg durch die Straße nehmen und wenig später in Richtung Ortszentrum am linken Fahrbahnrand die nächsten Parkplatzmarkierungen folgen. Ein Ausweichen ist nicht mehr möglich.

Die Verwaltung hat mit ihren Markierungsarbeiten auf einen Antrag der CDU-Fraktion reagiert, die die Verwaltung mit einer Messung des Geschwindigkeitsniveaus an dieser Stelle beauftragt und Vorschläge eingefordert hatte, wie ein angemessenes Geschwindigkeistniveau in diesem Bereich erreicht werden könne. Die Geschwindigkeitsmessungen hatten ergeben, dass 15 Prozent aller Kraftfahrzeuge an dieser Stelle zu schnell fahren, Anlass für die Verwaltung mit entsprechenden Maßnahmen einzuschreiten.

Von weiteren baulichen Maßnahmen, etwa in Form von Pflanzbeeten, soll, so die Verwaltung in ihrer Stellungnahme, die auf der jüngsten BV-Sitzung des Bezirksvertretern aus Hiltrup und Amelsbüren vorlag, zunächst abgesehen werden. Und das aus einem triftigen Grund: Befahren laut Verkehrszählung aus dem Juli vergangenen Jahres derzeit rund 4000 Fahrzeuge täglich die Straße Am Dornbusch, werden es laut Prognose im Jahr 2015 rund 5900 Fahrzeuge sein. Fahrbahneinengungen scheiden bei dieser Zahl laut Verwaltung von vornherein aus.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/343525?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F133%2F597346%2F597369%2F
Nachrichten-Ticker