Golfclub Münster-Tinnen eröffnet seine erweiterte Anlage mit nun 27 Löchern
Goldener Ball zum Auftakt

Münster-Amelsbüren -

„Was lange währt, wird endlich gut“ – unter diesem Zitat von Ovid könnte man die langjährige Bau- und Entstehungsgeschichte der Golfclubanlage Münster-Tinnen zusammenfassen. Am Sonntagmorgen gab es bei strahlendem Sonnenschein den ersten Abschlag für den nicht minder strahlenden goldenen Ball, ausgeführt von Dr. Jens Hausmann, dem Präsidenten des Golfclubs.

Sonntag, 11.06.2017, 00:06 Uhr

Der Goldene Ball stand am Sonntagmorgen im Mittelpunkt des Interesses bei der Eröffnung der neuen und zugleich letzten neun Löcher der Anlage. Die ehrenvolle Aufgabe des Abschlags übernahm Dr. Jens Hausmann, Präsident des Golfclubs.
Der Goldene Ball stand am Sonntagmorgen im Mittelpunkt des Interesses bei der Eröffnung der neuen und zugleich letzten neun Löcher der Anlage. Die ehrenvolle Aufgabe des Abschlags übernahm Dr. Jens Hausmann, Präsident des Golfclubs. Foto: iag

Mit nun 27 Löchern habe die Anlage ein Alleinstellungsmerkmal in der Region gewonnen und sei nicht nur landschaftlich reizvoll, sondern auch sportlich herausfordernd, betonten die Laudatoren der Veranstaltung. Die neuen Bahnen tragen die Farben Gelb, Rot und Weiß in Anlehnung an die Farben des Vereinslogos und die Farben der Stadt Münster.

„Wir schaffen neue Kapazitäten für unsere Mitglieder“, erklärte Jens Hausmann in seiner Ansprache. Der stetig wachsende Verein, der derzeit rund 1100 Mitglieder verzeichnet, bekomme dadurch neue Kombinationsmöglichkeiten für das Ausrichten von Turnieren sowie mehr Platz für die Wochenendspieler.

Bereits 1988 begann Wilderich Freiherr von Ketteler mit der Planung für die 27-Loch-Golfanlage auf seinem Gelände Tinnen-Süd. Architekt Christoph Städler, der sich auf die Planung von Golfplätzen spezialisiert hat und das Projekt seit dem Beginn betreut, sprach vom „längsten Bauvorhaben“ seiner Karriere.

Nach der Eröffnung der ersten neun Löcher im Jahr 1995 sowie der Einweihung des zweiten Teils 1998 gratulierte Städler am Sonntag dem Ehepaar Freiherr und Freifrau von Ketteler zur Realisierung ihres Lebenswerkes und bedankte sich beim gesamten Team, das sowohl haupt- als auch ehrenamtlich zum Gelingen des Projektes beigetragen hatte.

Nach dem gelungenen ersten Abschlag durften die Vereinsmitglieder die neu dazugewonnenen Flächen erkunden. Das im Anschluss stattfindende Eröffnungsturnier sei schon lange im Voraus ausgebucht gewesen, erklärte Gerhard Schniederjost, Pressewart des Golfclubs, auf Nachfrage unserer Zeitung. „Die letzten schlagen um 16 Uhr ab“, so Schniederjost.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4920560?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F133%2F
Nachrichten-Ticker