Hansa-Business-Park
Mehr Autohäuser soll es nicht geben

Münster-Amelsbüren -

Wer von der Autobahn kommt und durch den Hansa-Business-Park fährt, gewinnt den Eindruck, dass hier eine neue Automeile entsteht. Widerspruch kommt von der Wirtschaftsförderung. Mehr noch: Es soll kein weiteres Autohaus hinzukommen.

Mittwoch, 26.09.2018, 10:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 26.09.2018, 10:00 Uhr
Gegenwärtig dominieren die beiden Autohäuser das optische Erscheinungsbild des Hansa-Business-Parks: Es gibt das Autoforum Münster als ausgesprochenes Mehrmarkenhaus von Kia bis Maserati und das neue Autohaus Stopka mit den britischen Marken Land Rover, Jaguar und Triumph.
Gegenwärtig dominieren die beiden Autohäuser das optische Erscheinungsbild des Hansa-Business-Parks: Es gibt das Autoforum Münster als ausgesprochenes Mehrmarkenhaus von Kia bis Maserati und das neue Autohaus Stopka mit den britischen Marken Land Rover, Jaguar und Triumph. Foto: gro

„Jetzt haben wir die Automeile!“, meint ein Besucher aus Amelsbüren. Er schlendert durch die Reihen der britischen Nobelmarken Jaguar und Land Rover und schaut sich das bunte Treiben am Eröffnungstag des Autohauses Stopka an der Kölner Straße an.

Die Stimmung ist optimistisch, der Zukunft zugewandt. Denn noch verliert keiner ein Wort über Brexit mit seinen fatalen Folgen für die Autoindustrie im Königreich. Die Nachricht, bei Jaguar werde die Drei-Tage-Woche eingeführt, macht erst wenige Tage später die Runde.

Wer die Kopenhagener Straße nutzt, jene vielbefahrene Spange durch das Gewerbegebiet, kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass sich die Autohäuser im Hansa-Business-Park ausbreiten. Vom Kappenberger Damm wird der Blick unweigerlich auf das Autoforum Münster mit seiner endlos langen Fassade gelenkt. „Das wohl längste Autohaus Deutschlands“, heißt es in der Werbung.

Vorgelagert befindet sich das Autohaus Stopka, das bislang mit den beengten Verhältnissen am Kaiserbusch zurechtkommen musste. Nach 13 Monaten Bauzeit ist Stopka mit den englischen Traditionsmarken Jaguar, Land Rover sowie Triumph (Motorräder) in den Hansa-Business-Park gezogen. 9500 Quadratmeter groß ist das Grundstück. Das Autohaus hat 5,5 Millionen Euro investiert. Jetzt verfügt es über 1500 Quadratmeter Verkaufsfläche und einen großen Servicebereich mit zehn Arbeitsbühnen.

Neben den beiden Autohäusern an der Kopenhagener Straße gibt es seit Jahrzehnten das Autohaus Wiesmann an der Wiedaustraße.

Der Hansa-Business-Park als Automeile? Widerspruch kommt von der Wirtschaftsförderung Münster, in deren Regie die Vermarktung des Gewerbegebietes zügig voranschreitet. Mittlerweile ist etwas mehr als die Hälfte der Flächen vermarktet.

Dieter Schewetzky runzelt die Stirn. „Eine Automeile ist das noch nicht. Eine Automeile ist für mich ein Projekt wie in Düsseldorf“, erklärt er. Dort gebe es alles, was man rund ums Auto benötige. Alle relevanten Automarken seien an der Düsseldorfer Automeile vertreten. „Wenn Auto, dann Meile“, heißt es in der Landeshauptstadt. Schewetzky: „Da geht der Kunde von einem Autohaus zum anderen.“

Doch Markenvielfalt gibt es mittlerweile auch im Hansa-Business-Park: 15 Automarken in drei Häusern. Es ist nahezu alles vertreten, was sich auf dem Automarkt bewegt – mit einer entscheidenden Besonderheit: Deutsche Premiummarken wie Mercedes, BMW, Porsche oder Audi haben ihre Standorte an anderer Stelle in Münster. Auch VW sucht man hier vergeblich. So soll es auch bleiben: „Ein weiteres Autohaus wollen wir nicht“, lautet die klare Aussage aus dem Haus der Wirtschaftsförderung Münster.

Dienstleister rund ums Auto gibt es außerhalb der Autohäuser: Die Tankstelle der Westfalen AG hat sich Schritt für Schritt weiterentwickelt. Ende 2014 ist sie an den Start gegangen, 2016 kam die Wasserstoff-Tankstelle hinzu und vor wenigen Wochen die „Waschanlage für Brummis“.

Die dreispurige Waschanlage ist die größte ihrer Art im Münsterland. Tankstellen-Chef Frank Wadlinger ist überzeugt, dass sich die Investition in Höhe von 1,8 Millionen Euro auszahlt. Der Hansa-Business entwickle sich zu einem Geheimtipp für Trucker, die auf der Autobahn unterwegs sind. Die Tankstelle hat sich längst darauf eingestellt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6078985?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F133%2F
Preußen Münsters Trainer Marco Antwerpen noch ohne Perspektive
Preußen-Trainer Marco Antwerpen hat in dieser Spielzeit nur selten sportliche Rückschläge, wie hier nach der Pokal-Niederlage in Rödinghausen, zu verkraften. Sein Vertrag läuft noch bis Sommer 2019..
Nachrichten-Ticker