AKG
Nur Karneval im Kopf

Münster-Amelsbüren -

So viel Trubel -und dann noch eine Überraschung zu vorgerückter Stunde obendrauf: Bei der „Senatorentaufe“ der Amelsbürener Karnevalsgesellschaft in der Tanzschule Berns konnte Senator Herbert Lohren einen „Höhepunkt“ nach dem anderen ankündigen und doch von der erzielten Pünktlichkeit schwärmen. Dabei war ein Höhepunkt sogar teilweise improvisiert und für zwei Solisten war Nervenstärke gefragt.

Mittwoch, 21.11.2018, 17:35 Uhr aktualisiert: 21.11.2018, 17:40 Uhr
Abzappeln wie in den 1980ern – das war die Auflage des Gerichts. René Lohren und Gaby Grösbrink nahmen die Herausforderung mit vielen Helfern an.
Abzappeln wie in den 1980ern – das war die Auflage des Gerichts. René Lohren und Gaby Grösbrink nahmen die Herausforderung mit vielen Helfern an. Foto: Andreas Hasenkamp

Das Fundament bildeten die Tanzgruppen. Als erste begleiteten die Emmerbachfunken im Gardekostüm den Senatsvorstand in den Saal und zeigten ihren Marsch. Fulminant und ein Augenschmaus war der Auftritt der Emmerbachstrolche mit dem Showtanz „Glück ist, wenn der Verstand tanzt und die Augen lieben“.

Ein Blick zurück auf die verflossene Session bot die Verabschiedung der Lady Carneval Carla I. Marx. AKG-Präsident Stefan Schmidt geleitete sie in den Saal und vollzog den Abschied. Kaum war ihr die Schärpe genommen, nahm Karin Langenkamp sie in die Lady-Garde auf.

Zeit für die neue: Schmidt proklamierte Janina I. Vennemann, die sich der närrischen Schar als Spezialistin für frühe Karnevalskontakte, Steuern und Reiten vorstellte. Dann zeigten die Emmerbachfunken ihren Gardetanz, um einen würdigen Rahmen für die nächste Proklamation zu schaffen. Den Saal betraten Sabela Weduwen-Lohren und der ihr vorauseilende Ben Fleischer: Sie sind das Kinderprinzenpaar der AKG für die Session 2019. Die beiden können nicht nur synchron einen Text sprechen, sondern auch einen Song schmettern, der den Saal mitreißt: Sie waren nicht die einzigen, die derzeit „nur Karneval im Kopf“ haben. Bestens passte dazu der Showtanz der Emmerbachfunken „AKG-Aliens – Nicht von diesem Stern“.

Dann wurde es erst einmal ganz ernst, denn die „Gerichtsverhandlung“ begann – mit von Unterwäsche verhüllten Augen wurden Gaby Grösbrink und René Lohren zu Gericht geleitet. Dort wartete schon Richter Michael Dopheide mit der giftigen Oberstaatsanwältin Mieke Dühnen-Kroke und der mit auf den fantasievollen Mund gefallenen Verteidigerin Betta Wörmann. Hat Grösbrink die AKG vernachlässigt oder trägt sie einen Heiligenschein? Fuhr Lohren mit nichts als einem Schottenrock auf seiner Harley durch Schottland?

Leider nutzte der Richter nicht das Hobby der Angeklagten aus, das „Singen“, um weitere Schandtaten vor der versammelten AKG-Familie ans Licht zu bringen. Verurteilt wurden sie dazu, mit einer ganzen Schar die Musik der 1980er aufs Parkett zu bringen – das wurde ein weiterer Höhepunkt.an diesem Abend

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6200523?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F133%2F
Große Unruhe wegen schlechterer Arbeitsverträge
Zum Feiern, wie dieses Plakat es suggeriert, ist den Finke-Mitarbeitern derzeit nicht zumute. Es kursieren Gerüchte über neue Arbeitsverträge, die schlechtere Bedingungen enthalten als die alten.
Nachrichten-Ticker