Gelebtes Ehrenamt
Ein seelsorgerischer Engel

Münster-Amelsbüren -

„Ihr Tun ist ein wahrer Gewinn für den Stadtteil Amelsbüren“ – so urteilte die Jury der Münster-Nadel 2018 und würdigte Christa Maria Kleiter. Trotz ihrer 83 Jahre will sie ehrenamtlich weitermachen bei kleiner Einschränkung. „Ich werde 2019 ein bisschen kürzertreten. So macht sie den Besuchsdienst nur noch einmal im Monat, statt einmal die Woche wie früher. „Wir haben jetzt ein Team – da geht das besser“, sagt sie.

Sonntag, 16.12.2018, 06:00 Uhr
Auch mit 83 Jahren ist Christa Maria Kleiter weiterhin ehrenamtlich aktiv.
Auch mit 83 Jahren ist Christa Maria Kleiter weiterhin ehrenamtlich aktiv. Foto: Peter Sauer

Bescheidenheit, innere Ruhe und Herzenswärme strahlt Christa Maria Kleiter aus, wenn man sie in ihrer gemütlichen Wohnung in Amelsbüren besucht. Sie hat den Ortsteil über Jahrzehnte geprägt und prägt ihn weiterhin. Dafür erhielt sie am vergangenen Dienstag aus der Hand von Oberbürgermeister Markus Lewe die Münster-Nadel.

Dabei führte sie der Zufall nach Amelsbüren. Geboren im schlesischen Świebodzin (Schwiebus) arbeitete sie hauptberuflich als Pastoralreferentin. Von 1964 bis 2000. Erst in St. Lamberti sechs Jahre, dann fünf Jahre in Ostbevern und später auf eigenen Wunsch in Amelsbüren. „Das Bistum Münster wollte mich versetzen und ich hatte die Auswahl aus Wolbeck, Moers und Amelsbüren“, erinnert sich Christa Kleiter im Gespräch.

So wurde sie ab 1975 erste Pastoralreferentin in St. Sebastian in Amelsbüren. Sie half nicht nur dabei, die heilige Kommunion auszuteilen, sondern übernahm auch andere Aufgaben, die früher die Priester ausgeübt hatten, und sie entwickelte neue Ideen, die das moderne Gemeindeleben erforderten. Im Pfarrheim hielt sie alle vierzehn Tage den Gesprächskreis „Altenpastoral“ ab.

Als Jugendseelsorgerin organisierte sie auch die Mädchenfreizeit in Inzing/Österreich. Auch der Religionsunterricht an der Hauptschule in Hiltrup gehörte zu ihren Aufgaben. In St. Sebastian gab sie ihr Wissen auch weiter, bildete drei Pastoralassistentinnen aus.

Über ihren Broterwerb hinaus ist Christa Maria Kleiter aber auch im Ehrenamt aktiv – seit Jahrzehnten. Sie macht mit beim Besuchsdienst des Herz-Jesu-Krankenhauses, auch um die Verbindung zur Gemeinde zu halten. Sie engagiert sich außerdem in der Johannes-Hospizbewegung, war früher auch auf der Palliativstation im Einsatz.

Christa Kleiter überbringt 2019 auch weiterhin für die katholischen Mitbürger zum 80, 85. oder 90. Geburtstag die Glückwünsche von St. Sebastian. Und warum eigentlich Ehrenamt? „Ich habe gerne mit Menschen zu tun, und es macht mir Freude, wenn ich helfen kann“, sagt sie mit einem überzeugenden Lächeln.

Fit hält sich die 83-Jährige mit regelmäßigem Walken am Kanal. In ihrer Freizeit hört sie Hörbücher, Mozart und Telemann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6258111?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F133%2F
NRW-Innenausschuss spricht über Münsters Polizeipräsident
Münsters Polizeipräsident Hajo Kuhlisch
Nachrichten-Ticker