Reit- und Fahrverein 1876 Amelsbüren
Jannika Schmitz gewinnt die Fuchsjagd

Münster-Amelsbüren -

Am Wochenende fand beim Reitverein 1876 Amelsbüren die traditionelle Fuchsjagd statt. Zunächst trafen sich alle teilnehmenden Reiter und Schlachtenbummler zu einem gemeinsamen Frühstück an der Reitanlage. Die amtierenden Fuchsmajorinnen Saskia Sparenberg (Pferde) und Linda Deutscher (Ponys) hatten ein reichhaltiges Frühstücksbuffet vorbereitet.

Montag, 30.09.2019, 20:30 Uhr
Einen erster Zwischenstopp legten die 22 Reiter mit ihren Ponys und Pferden auf dem Hof der Familie Ribbert ein
Einen erster Zwischenstopp legten die 22 Reiter mit ihren Ponys und Pferden auf dem Hof der Familie Ribbert ein Foto: Mitteilung

Nachdem die Fuchsjagd von der Jagdhornbläsergruppe Davert eingeläutet worden war, brachen 22 Reiter mit ihren Ponys und Pferden zum Herbstausritt auf. Für die zahlreichen Schlachtenbummler standen zwei Planwagen bereit.

Zwei Zwischenstopps gab es, bei denen sich Ross und Reiter ausruhen und eine Stärkung zu sich nehmen konnten. Die Anlaufpunkte waren in diesem Jahr der Hof Ribbert und das Gelände des Reittherapiezentrums der Alexianer.

Wieder zurück an der Reitanlage folgte der Höhepunkt der Veranstaltung, das Fuchsschwanzgreifen. Die Kinder und Jugendlichen lieferten sich mit ihren Ponys einen langen, rasanten und spannenden Kampf um den Fuchsschwanz, bevor sich Leonie Ribbert den Titel der Ponyfuchsmajorin sichern konnte.

Bei den Pferden war es nicht weniger spannend. Nach schnellen Runden und trickreichen Manövern gelang es Jannika Schmitz, den Fuchsschwanz zu greifen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6970148?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F133%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker