Nabu-Naturschutzstation auf Haus Heidhorn will die Hornissen-Ausstellung überarbeiten
Ein preisgekröntes Design-Konzept

Münster-Hiltrup/Amelsbüren -

Nora Franzmeier hat den 1. Preis unter 76 Abschlussarbeiten beim diesjährigen Präsentations-Parcours der Fachhochschule für Design erhalten Erarbeitet hat sie neue Ideen für die Hornissen-Ausstellung der Nabu-Naturschutzstation Münsterland^

Mittwoch, 12.02.2020, 20:53 Uhr aktualisiert: 13.02.2020, 17:16 Uhr
Nora Franzmeier hat frische Ideen für eine neue Hornissen-Ausstellung beim Nabu.
Nora Franzmeier hat frische Ideen für eine neue Hornissen-Ausstellung beim Nabu. Foto: Hövelmann

Die Geschichte einer Königin: Mit einem Spannungsbogen und zahlreichen originellen Ideen über das Leben der Hornissen gewann die Bachelorarbeit von Nora Franzmeier den 1. Preis unter 76 Abschlussarbeiten beim diesjährigen Präsentations-Parcours der Fachhochschule für Design.

Mit einem detailgetreuen Modell im Maßstab 1:20 und erläuternden Texten sowieGrafiken stellte die Kommunikationsdesignerin ihre Arbeit den zahlreichen Besuchern auf dem Leonardo-Campus vor.

Mit dem Wunsch, eine Ausstellung zu Naturthemen zu konzipieren, die mit einiger Wahrscheinlichkeit in die Praxis umgesetzt und gezeigt werden wird, war Nora Franzmeier im vergangenen Jahr an die Nabu-Naturschutzstation Münsterland heran getreten.

Dort kam schnell die Idee, die etwas in die Jahre gekommene und bereits mit Unterstützung der Deutschen Postcode-Lotterie überarbeitete Hornissen-Ausstellung aufzuwerten.

Mit Hilfe der fachlichen Unterstützung durch Dr. Thomas Hövelmann und Kollegen plante Nora Franzmeier zentimetergenau den zur Verfügung stehenden Raum und entwickelte auf der Grundlage der vorhandenen und geplanten Exponate eine Geschichte  aus dem Lebenszyklus einer Hornissen-Königin von der Entwicklung aus dem Ei bis zum Absterben ihres Volkes.

Gliedernde Elemente aus einem brandhemmenden Stoff-Papier-Gemisch sollen dabei den Eindruck eines „Papierpalastes“ vermitteln, in den die Besucher eintauchen können. Auch „die liebe Verwandtschaft“ aus anderen Insektenarten und das Insektensterben werden dabei vorgestellt.

Auf der Grundlage der zur Verfügung stehenden Fördergelder und der baulichen Möglichkeiten wird die Nabu-Naturschutzstation Münsterland nun versuchen, die preisgekrönte Konzeption umzusetzen, heißt es in einer Mitteilung. Damit stünde neben dem bereits durch das Projekt „Natur für alle“ neu gestaltetem Außengelände eine weitere barrierefreie Attraktion auf Haus Heidhorn zur Verfügung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7256067?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F133%2F
Belohnung nach Explosion in Lienen ausgesetzt
5000 Euro für Hinweise : Belohnung nach Explosion in Lienen ausgesetzt
Nachrichten-Ticker