Grün-Weiß: Spende an die Davertschule
Nikolauslauf bringt stolze 4073 Euro

Münster-Amelsbüren -

Die erste Senioren-Mannschaft der DJK Grün-Weiß Amelsbüren hatte erstmals einen Nikolauslauf veranstaltet. Jetzt Spende übertraf alle Erwartungen.

Donnerstag, 24.12.2020, 09:57 Uhr aktualisiert: 24.12.2020, 10:00 Uhr
Lassen Kinder nicht im Regen stehen: Lukas Wünnemann, Martina Broda, Daniel Hänzelmann, Rocco Levo, Bastian Hoffleith vom Förderverein der Davertschule in Amelsbüren und Lukas Keeren.
Lassen Kinder nicht im Regen stehen: Lukas Wünnemann, Martina Broda, Daniel Hänzelmann, Rocco Levo, Bastian Hoffleith vom Förderverein der Davertschule in Amelsbüren und Lukas Keeren. Foto: anh

„Wahnsinn!“, sagt Martina Broda auf dem Schulhof der Davertschule. Ein paar Jungs stehen um sie herum – Vertreter des Sportvereins GW Amelsbüren, genauer der 1. Herren-Mannschaft der Fußballer.

Lukas Wünnemann und Lukas Keeren, beide Spieler der 1. Senioren-Mannschaft, berichten von dem „ Nikolauslauf “, den die Kicker zugunsten des Fördervereins durchgeführt hatten. Für jeden gelaufenen Kilometer wurde Geld von Sponsoren eingesammelt.

Viele Sponsoren hatten die Kicker selbst angesprochen, andere meldeten sich durch Info-Zettel in Schule und Geschäften. Inzwischen wurde ausgezählt: 22 Spieler liefen, ebenso drei Trainer und der Sportliche Leiter der GWA, Rocco Levo, berichtet Co-Trainer Daniel Hänzelmann.

Hinzu kam Mario Rump, Co-Trainer der U19, der den Spitzenwert hält: über 30 Kilometer. Aus der Mannschaft selbst halten Tim Schachtrup und Kai Hövelmann den Rekord mit 19 Kilometer, gefolgt von Niklas Tewes mit 17,1 Kilometern. Acht Kilometer hatte Trainer Frankrone als Minimum vorgegeben.

Wer muss noch einmal los? „Keiner“, so Wünnemann, „alle sind weiter gelaufen als der Trainer.“

Insgesamt sieben Läufer außerhalb der Seniorenmannschaft liefen für den guten Zweck, auch einige aus der 2. Mannschaft und der A-Jugend. 255 Kilometer ergab die Addition für die Mannschaft; 73 Kilometer liefen Externe. Die 1. Damenmannschaft habe „kräftig gespendet“, sagt Wünnemann. Das alles zusammen ergab fast dreimal so viel wie erwartet: Die Organisatoren des Nikolauslaufs überreichten einen „Scheck“ in Höhe von 4073 Euro an den Vertreter des Fördervereins, Bastian Hoffleith.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7737882?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F133%2F
Nachrichten-Ticker