Filmvorführung trifft Kammerkonzert
Ausflug in Stummfilmzeiten

Münster-Angelmodde -

Ein Ausflug in Stummfilmzeiten war es, zugleich einer in die Landschaftsmalerei, obendrein ein Stück Kammerkonzert impressionistischer Art. Am Sonntag sahen 14 Gäste im Pfarrheim von St. Bernhard ein Video von einer Reise von Antalya nach Kappadokien, gefilmt von Guido Neumann, teils unterlegt von Musik, komponiert und gespielt von Neumann, Klarinette, und Arne Tigges, Kontrabass.

Montag, 29.02.2016, 00:02 Uhr

Vorzüge der ein gutes Jahrhunderte alten Eigenarten des Stummfilms ergänzte die Musik von Arne Tigges, Kontrabass, und Guido Neumann, Klarinette.
Vorzüge der ein gutes Jahrhunderte alten Eigenarten des Stummfilms ergänzte die Musik von Arne Tigges, Kontrabass, und Guido Neumann, Klarinette. Foto: anh

Ein Teil ihrer Musik stammte aus ihren früheren Kompositionen, ein Teil entstand extra für den Film. Neumann hatte die Region im Januar 2012 eine Woche lang mit einem Reisebus durchfahren und durchwandert. Besonders malerisch erschienen Landschaften, für die Neumann den Film digital bearbeitet hatte – mit einem speziellen Weichzeichner, der sie wie gemalt erscheinen lässt, und einem Farbeffekt. Kongenial verfremdet und abstrakt wirkten die Obertöne des Kontrabasses. Die Klarinette steuerte eine orientalische Anmutung bei. Still wirken durfte der Tanz der drei Derwische – im Original begleitet ihn Musik.

Zur Einführung schilderte Neumann, wie mühselig die 1888 einsetzenden Versuche waren, das bewegte Bild mit passendem Ton zusammenzubringen. Dem kratzigen Grammophon wurde vielfach die Live-Musik eines Klaviers vorgezogen. Anfänglich suchten die Regisseure sich Klänge zusammen, wo sie sie fanden, etwa im Jazz und in der Operette, bis schließlich Filmmusik eigens komponiert wurde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3838520?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F134%2F4847963%2F4847973%2F
Nachrichten-Ticker