Gymnasium Wolbeck kann Schülern jetzt Certi-Lingua-Urkunden ausstellen
Die Lizenz zum Auszeichnen

Münster-Wolbeck -

Das war schon eine Feierstunde wert: Mit Musik, Ansprachen und einem kleinen Imbiss beging das Gymnasium Wolbeck am Montag seine Auszeichnung als Certi-Lingua-Schule. Damit habe die Schule gewissermaßen „die Lizenz erworben, Schülerinnen und Schüler mit ganz besonderen Fähigkeiten auszuzeichnen“, drückte es Heike Götte aus. Die zuständige Dezernentin bei der Bezirksregierung war nach Wolbeck gekommen, um der „Europaschule“ die offizielle Urkunde zu überbringen.

Montag, 22.01.2018, 00:01 Uhr

Umrahmt von Musik war die kleine Feierstunde, bei der das Gymnasium Wolbeck als Certi-Lingua-Schule akkreditiert wurde.
Umrahmt von Musik war die kleine Feierstunde, bei der das Gymnasium Wolbeck als Certi-Lingua-Schule akkreditiert wurde. Foto: isa

Das Certi-Linua-Label erhalten Schüler, die herausragende Kenntnisse im Bereich Fremdsprachen nachweisen können. Voraussetzungen seien, zwei Fremdsprachen bis zum Abitur zu belegen und am bilingualen Fachunterricht teilzunehmen, erläutere Schulleiterin Edith Verweyen-Hackmann . „Außerdem müssen die Schüler ein internationales Begegnungsprojekt im Ausland durchführen und dieses anschließend dokumentieren.“

Was die Schüler davon haben? Diese Frage beantwortete Heike Götte . Das Label erleichtere Abiturienten den Zugang zu internationalen Studiengängen. Außerdem diene es bei späteren Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz als zusätzliche Qualifikation, gerade bei international tätigen Betrieben, so die Vertreterin der Bezirksregierung.

„Sellen Sie sich vor, Sie haben einen großen Stapel Bewerbungen auf dem Schreibtisch“, fügte Heike Götte hinzu. Da komme es darauf an, aus der Menge heraus zu stechen. Und genau dies tue man mit der Certi-Lingua-Auszeichnung. Diese bescheinige nicht nur besondere Fachkompetenz. Sie deute auch auf persönliche Fähigkeiten hin, wandte sich die Dezernentin an interessiert lauschende Schüler.

Bekannt sei, dass die zusätzlichen Anforderungen zur Erreichung des Labels gerade in der Endphase vor dem Abitur viel zusätzliche Zeit und Mühe koste. Da müsse man in der Lage sein, selbstständig und effizient zu arbeiten. Genau dies zeichne Certi-Linuga-Schüler in besonderem Maße aus. Und das wüssten potenzielle Arbeitgeber zu schätzen.

„Nun gehören Sie europaweit zu knapp 200 Schulen in 20 Ländern mit dieser besonderen Ausrichtung“, so Götte. Im Regierungsbezirk Münster erweitere Wolbeck den Reigen von bislang 18 Einrichtungen.

Schulleiterin Verweyen-Hackmann dankte auch dem Certi-Lingua-Koordinator Stefan Sauerland, dem Europa-Beauftragten der Schule, Dr. Nils Voelzke, sowie den Schülern und Schülerinnen für die Unterstützung.

Elternvertreterin Marie-Therese Hasenclever fügte hinzu: Das Label trägt dazu bei, dass unsere Kinder weltoffener und selbstständiger werden. Und sie zitierte Thornton Wilder: „Wer eine Fremdsprache lernt, zieht den Hut vor einer anderen Nation.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5448517?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F134%2F
Dürrehilfe: Bauern im Münsterland verzichten zumeist auf Hilfsgelder
Landwirtschaft: Dürrehilfe: Bauern im Münsterland verzichten zumeist auf Hilfsgelder
Nachrichten-Ticker