Heimatverein Angelmodde stellt das Programm für 2019 vor
Schanze-Ausstellung und vieles mehr

Münster-Angelmodde -

Das Jahresprogramm für 2019 der Heimatfreunde Angelmodde gibt es in diesem Jahre schon früher: Schriftführer Dr. Wolfgang Echelmeyer verteilte es bereits während der Mitgliederversammlung im Restaurant Hoffschulte. Wie angekündigt, wird es mehr Geselliges geben, vom Ausflug zum Flughafen Berdel bis zu Abenden mit selbst gemachter Musik, Texten und Gesprächen.

Montag, 19.11.2018, 18:38 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 19.11.2018, 00:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 19.11.2018, 18:38 Uhr
Viele Abstimmungen bei den Angelmodder Heimatfreunden prägte Einstimmigkeit.
Viele Abstimmungen bei den Angelmodder Heimatfreunden prägte Einstimmigkeit. Foto: anh

Die nächste Chronik befasst sich mit Angelmodde als Künstlerdorf, berichtete Beisitzer Hein Götting . Fertig sei sie im August 2019. Mehrere Termine sind noch unklar, weil sie mit Schulen und Kindergärten abgestimmt werden sollen: jener für ein Lambertussingen und der Trödelmarkt für Kindersachen sowie die Ausstellung „100 Jahre Schanze“.

Für dreißig Jahre Kassierer-Amt erhielt Margit Lass einen Blumenstrauß vom Vorstand – und anschließend eine Wiederwahl. Der Rest der Wahlen bestätigte zum Teil den alten Vorstand mit Engelbert Honkomp als erstem Vorsitzenden. Neue zweite Vorsitzende ist Monika Malwitz, die mit ihrem Mann seit acht Jahren in Angelmodde lebt und sei etwa zwei Jahren Mitglied ist. Sie wohne „in der schönsten Straße Münsters“, so die Wahl-Angelmodderin.

Einstimmig verabschiedete die Versammlung Satzungsanpassungen und eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Sie seien „seit 18 Jahren nicht erhöht“ worden, so Lass. Nun steigen sie für die 137 Mitglieder um fünf Euro pro Jahr auf 35 Euro.

Vorsitzender Honkomp dankte Uschi Dillmann für drei Jahre Arbeit als stellvertretende Vorsitzende. Sie habe „gute Arbeit geleistet“ und das Gallitzin-Haus „als Ort, wo Künstler ausstellen, bekannt gemacht“.

Die Neuerungen dieser künstlerischen Wiederbelebung brachten Regelungsbedarf mit, der nicht schiedlich gedeckt werden konnte. So kandidierte Dillmann nicht mehr und übergab zwei Aktenordner an den Vorstand. Hein Götting gab sie den Stand der Vorbereitungen für die nächsten geplanten Ausstellungen weiter.

Auch ein Fotobuch zu den verschiedenen Ausstellungs-Aktivitäten hatte Uschi Dillmann mitgebracht. Es kreiste auch nach dem Ende der Versammlung. Der Verein müsse nun sehen, wie er in Zukunft den Vereinszweck Ausstellungen erfüllen könne.

Dank ging auch an all diejenigen, die an den Sonntagen für ein geöffnetes Gallitzin-Haus sorgten. Der Applaus kam sodann von allen Teilnehmern der Mitgliederversammlung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6203382?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F134%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker