Elf Veranstaltungen im Rahmenprogramm
„Den Finger in die Wunde legen“

Münster-Südost -

„Unser Anliegen ist es, nicht nur verschiedene Altersgruppen anzusprechen, sondern auch unterschiedliche Zielgruppen zu erreichen“, betont Pfarrer Thomas Schulz bei der Vorstellung des Programms, das die Kirchengemeinde St. Nikolaus Münster für die Fastenzeit zusammengestellt hat

Donnerstag, 28.02.2019, 22:00 Uhr
Die Pastoralreferenten (v.l.) Richard Schu-Schätter und Thomas Hußmann, Pastoralreferentin Dorothea Schwering Günnewig sowie Pfarrer Thomas Schulz weisen plakativ auf die Fastenzeit-Angebote hin.
Die Pastoralreferenten (v.l.) Richard Schu-Schätter und Thomas Hußmann, Pastoralreferentin Dorothea Schwering Günnewig sowie Pfarrer Thomas Schulz weisen plakativ auf die Fastenzeit-Angebote hin. Foto: na

„Unser Anliegen ist es, nicht nur verschiedene Altersgruppen anzusprechen, sondern auch unterschiedliche Zielgruppen zu erreichen“, betont Pfarrer Thomas Schulz bei der Vorstellung des Programms, das die Kirchengemeinde St. Nikolaus Münster für die Fastenzeit zusammengestellt hat, die am Aschermittwoch (6. März) beginnt.

„Den Finger in die Wunde legen“ lautet das gewählte, übergreifende Thema der Predigten an den fünf Fastensonntagen. „Inspiriert dazu sind wir durch die in der St.-Nikolaus-Kirche stehenden Figur des Heiligen Rochus, dem ein Engel seinen Finger in eine Wunde am Bein legt“, erklärt Pastoralreferent Richard Schu-Schätter.

Wie facettenreich das Wort „Wunde“ ist, damit hat sich Pfarrer Schulz intensiv auseinandergesetzt und jede Sonntagspredigt in der Fastenzeit unter eine entsprechende Worte gestellt: Das beginnt mit „verWUNDbarkeit“, es folgt die „verWUNDerung“, die beWUNDerung, „über WUNDen“und „verWUNDet. Bei jedem Gottesdienst wird in allen vier Kirchenorten (St. Nikolaus, St. Agatha, St. Bernhard und St. Ida) bei den Gottesdiensten große, dem Thema entsprechende Bilder an den Altar gestellt. Zudem liegen kleine Gebetsbilder zu allen Themen aus.

Insgesamt elf verschiedene Veranstaltungen umfasst das Rahmenprogramm, das in einem speziell gedruckten Flyer aufgeführt ist. Da gibt es zum Beispiel unter dem Titel „Bibel & Rucksack@home“ ein Angebot, das sich an die traditionell von der Kirchengemeinde angebotene Wanderung anlehnt. In diesem Fall wird der Tiergarten miteinbezogen, in dem ein Schweigegang stattfindet. Einen Besinnungstag für Frauen bietet Pastoralreferentin Dorothea Schwering an, der geprägt von Gesprächen, Zeiten für Stille und kreativem Tun geprägt sein wird. Auch der Escape-Room „Der Löwe von Münster“ steht, zwar in kleiner Form wieder zur Verfügung. Er werde, wie Pastoralreferent Thomas Hußmann meint, vornehmlich jüngere Leute ansprechen. Für ihn ist es wichtig, deutlich zu machen, dass nicht nur die Leute angesprochen werden, die ohnehin in den Kirchengemeinden verwurzelt sind, sondern auch die, die mit der katholischen Kirche nicht unbedingt vertraut sind. Auf die möglichen Fragen sei man gespannt, erklärt Hußmann.

Zum Thema

Das komplette Programm inklusive der Infos zur Anmeldung, ist auf der Homepageseite www.st.-nikolaus-muenster.de oder im Flyer „Spirituelle Angebote in der Fastenzeit 2019“, der an vielen Stellen in den einzelnen Kirchorten ausgelegt ist, nachzulesen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6425949?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F134%2F
Münster ruft Klimanotstand aus
Oberbürgermeister Markus Lewe (l.) sprach vor der Ratssitzung zu Aktivisten der Bewegung „Fridays for Future“ und lobte ihr Engagement.
Nachrichten-Ticker