Martin Stegemann freut sich über tierischen Nachwuchs
„Wilma“ und „Lotte“ sind geboren – und putzmunter

Münster-Wolbeck -

Da wird das Herz warm: Zwei Babys ganz besonderer Art tummeln sich seit wenigen Tagen auf einer Wiese am Twenhövenweg.

Donnerstag, 13.02.2020, 16:35 Uhr aktualisiert: 13.02.2020, 16:56 Uhr
„Holly“, sechs Jahre alt, hat vor sechs Tagen „Wilma“ und „Lotte“ geboren. Einfach so. Allein. Auf der Wiese. Dem Trio geht es gut.
„Holly“, sechs Jahre alt, hat vor sechs Tagen „Wilma“ und „Lotte“ geboren. Einfach so. Allein. Auf der Wiese. Dem Trio geht es gut. Foto: Andreas Hasenkamp

Zottige Gestalten mit langen Hörnern ziehen in diesen stürmischen Tagen die Aufmerksamkeit vieler Passanten am Twenhövenweg auf sich. Besonders jener, die genau hinschauen und erkennen, dass die schottischen Hochlandrinder Nachwuchs bekommen haben: „Holly“, sechs Jahre alt, hat vor sechs Tagen „Wilma“ und „Lotte“ geboren. Einfach so. Allein. Auf der Wiese.

Die Hochlandrinder seien keine Stalltiere, erklärt ihr Besitzer Martin Stegemann . Dass das Wetter sie „warm lässt“, erklärt ein Blick auf das dichte, lange Fell. Markant sind auch die gelben Ohrmarken: Die hat Stegemann gleich am Tag nach der Geburt angebracht – am nächsten Tag wären die beiden „nicht mehr zu fangen“ gewesen.

Derzeit sind sie mit ihrer Mutter allein auf einem Teil der Wiese, getrennt von zwei weiteren Hochlandrindern, von denen eines eine Tochter von Holly ist. „Das war nötig“, erklärt Stegemann, denn diese zwei wollten die Babys auf die Hörner nehmen. Bald werden sie wieder zusammen sein können, es seien Herdentiere. Im Winter werde zugefüttert, so Stegemann, ansonsten kämen die Tiere aber klar, wenn sie 5000 Quadratmeter pro Tier zur Verfügung hätten.

„Geld verdienen kann man damit nicht“, sagt Stegemann, „es ist ein Hobby.“ Seine Kinder hätten sich allerdings einen Esel gewünscht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7256311?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F134%2F
Nachrichten-Ticker