Tunnelnetz unter der Peter-Büscher-Straße wird umfassend saniert
Baustelle bleibt noch sechs Monate

Münster-Angelmodde -

Seit über zwei Jahren haben Anlieger rund um Vogelrohrsheide und Peter-Büscher-Straße mit Einschränkungen zu kämpfen. Der Schmutzwasserkanal unter den Straßen drohte einzustürzen und muss umfassend saniert werden. Jetzt ist klar: Die Bauarbeiten werden sich mindestens noch ein knappes halbes Jahr hinziehen.

Freitag, 24.04.2020, 17:58 Uhr
Es fehlen noch 150 Meter – dann kann zumindest der Verkehr wieder frei fließen.
Es fehlen noch 150 Meter – dann kann zumindest der Verkehr wieder frei fließen. Foto: mlü

Dabei sollte eigentlich schon Ende 2019 alles fertig sein. Doch bei so einer Mammutaufgabe kann viel schief gehen – vor allem, wenn im Bestand gebaut wird. „Einige Anwohner konnten uns erzählen, dass die Kanäle bereits vor 1939 angelegt wurden, also über 100 Jahre alt sind“, berichtet Verena Baune aus dem Amt für Mobilität und Tiefbau der Stadt Münster. Sie hat die Baustelle vor einigen Monaten von ihrem Vorgänger übernommen und spricht von „einer planerischen Herausforderung.“ Das Wort „Albtraum“ liegt ihr aber wohl auf der Zunge, wenn sie von zahlreichen Überraschungen unter dem Erdreich berichtet. Kaum eine Leitung lag offenbar so in der Erde wie in den Plänen verzeichnet. Sogar die Fernwärme musste umgelegt werden. „Bei Leitungsarbeiten im Bestand treten schnell Verzögerungen auf“, weiß die Bauleiterin.

Ein schwacher Trost für die zahlreichen Anwohner und Hauseigentümer, die teilweise viel Geld als Straßenbaubeitrag leisten mussten. Zumal sich die Summe im Jahr 2017 nach einer falschen Kostenschätzung auf knapp drei Millionen Euro erhöht hatte (wir haben berichtet). Die jetzt aufgetreten Verzögerungen sollen allerdings nicht auf Kosten der Hausbesitzer gehen, klärt Baune auf.

Ein Stück weit spielt die aktuelle Trockenheit den Bauarbeitern in die Hände: Die Arbeiten gestalten sich einfacher, wenn wenig Wasser provisorisch abgeleitet werden muss. Andersherum: Wegen der geltenden Kontaktverbote verbringen die meisten Leute mehr Zeit zuhause. „Natürlich entsteht dann mehr Abwasser, weil zum Beispiel die Waschmaschine öfter läuft.“

Wie geht es weiter? Bis zur Hausnummer 16 der Peter-Büscher-Straße ist die Asphalttragschicht fertig. Es fehlen noch 150 Meter Kanal und die anliegenden Hausanschlüsse, dann können alle Baugruben geschlossen werden. Vorerst: Denn um den neuen Kanal an das bestehende Netz anzuschließen, muss im Bereich der Bachstraße noch einmal gebuddelt werden, so die Bauleiterin. „Leider können wir wegen der Corona-Krise keinen aktualisierten Bauzeitplan vorlegen, der seriös wäre“, heißt es aus dem Tiefbauamt. Verena Baune hofft, dass die Arbeiten bis Ende Oktober abgeschlossen sind.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7383774?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F134%2F
Nachrichten-Ticker