Coerde
Hexen und Indianer feiern jeck

Donnerstag, 19.02.2009, 19:02 Uhr

Münster-Coerde - Es wurde getanzt, getobt und kräftig gefeiert. Beim Kinderkarneval im Freizeitheim St. Norbert kamen am Mittwochnachmittag 100 Mädchen und Jungen zusammen und ließen es zur fünften Jahreszeit ordentlich krachen.

Der Kinderkarneval im Freizeitheim kann auf eine lange Tradition zurückblicken, die von Eltern aus der Gemeinde St. Franziskus aufrechterhalten wird. „Schon vor 30 Jahren wurde hier Kinderkarneval gefeiert“, sagte Tanja König , die seit zwölf Jahren mitfeiert und mitorganisiert. Inzwischen hat sie selbst vier Kinder im Alter von zwei bis 14 Jahren, die am Karneval teilnehmen. Die Älteste, Patrizia, will irgendwann sogar in die Fußstapfen ihrer Mutter treten und den Kinderkarneval organisieren. Noch aber sind Steffi Glombitza und Edith Schwarberg am Mikrofon und an der Musikanlage und brachten die Kinderschar auf Trab. Fantasievoll hatten sich die Kinder als Indianer, Prinzessinnen, Hexen, Polizisten, Feuerwehrmänner und vieles mehr verkleidet. Bei den Spielen konnten die kleinen Narren richtig herumtoben, und bei der Polonäse ging es durch den ganzen Saal.

Als dann noch Dieter Thann, Norbert Krüger und Bruno Hummelt vom Coerder Carnevals Club mit drei Kartons voller Bonbons auftauchten und Kamelle in den Saal warfen, war die Begeisterung auf dem Höhepunkt.

Glücklich und mit den Taschen voller Süßigkeiten gingen die kleinen Narren dann mit ihren Eltern wieder nach Hause.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/343022?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F597519%2F597538%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker