Coerde
Kontinuität für den Nachwuchs

Mittwoch, 11.03.2009, 19:03 Uhr

Münster-Coerde - Am 29. März feiert der evangelische Andreas-Kindergarten sein 40-jähriges Bestehen. Der Kindergarten war damals, im jungen Stadteil Coerde , das erste Gebäude, das die Andreas-Gemeinde baute. „Die Konzeption war immer: Zuerst kommen die sozialen Belange“, erläutert Pfarrer Frank Beckmann.

Das manifestiert sich an der Entstehung der Kirchengebäude der Gemeinde. Denn nach dem Kindergarten - übrigens das einzige Gebäude, das nicht nach einem Entwurf von Professor Lothar Kallmeyer gebaut wurde - entstand als nächstes das Haus der offenen Tür (HoT) für die Jugend, dann das Pfarrhaus und zu guter Letzt das Kirchenzentrum. „Das hatte nichts damit zu tun, dass man das Geistliche nicht brauchte, sondern dass die sozialen Einrichtungen für die Gemeinde das Wichtigste waren“, betont Beckmann.

Grundsteinlegung des ersten Gebäudes der jungen Andreas-Gemeinde, die mit Pfarrer Jürgen Hülsmann ihren Weg begann, war am 20. November 1968, eingeweiht wurde der Kindergarten am 9. November 1969.

Unter Emmi Baumanns Leitung startete der Andreas-Kindergarten. Fast 30 Jahre leitete sie die Geschicke der Institution. Ihre Nachfolgerin war Elke Schönemann. Inzwischen hat Anke Deuker die Leitung übernommen.

Heute ist der Kindergarten ein wichtiges Mosaikstück im „evangelischen Dreieck Coerde“: ein aufeinander abgestimmtes Netz­werk von Erziehungs- und Beratungsangeboten der drei evangelischen Einrichtungen Andreas-Kindergarten, Melanchthon-Grundschule und HoT. Zwischen diesen Einrichtungen bestehen verbindliche Absprachen über gemeinsame Planungen und Veranstaltungen. Das erleichtert nicht nur die Kooperation, sondern bietet auch Kontinuität für den Coerder Nachwuchs: vom Kindergarten bis ins junge Erwachsenenalter. Zugleich ermöglicht die Kooperation gezielte Angebote für die Familien in den jeweiligen Lebenssituationen. Heute besuchen 65 Mädchen und Jungen den Kindergarten.

Beginnen wird das Fest mit einem Gottesdienst um 10.30 Uhr in der Andreas-Kirche. Am Gottesdienst beteiligen sich die Kinder der Einrichtung mit einem Theaterstück, Liedern und einem Gedicht.

Anschließend gibt es einen Empfang mit Sonntagsbrunch in den Räumlichkeiten des Kindergartens. Die Besucher erwartet unter anderem Kaffee, Kuchen und eine Dia-Show zur Chronik. Für die Kinder gibt es Aktionen und eine Aufführung des Puppentheaters „Charivari“. Angeboten werde an diesem Tag auch ein 92-seitiges Kochbuch, das das Erzieherinnenteam des Kindergartens zusammengestellt und mit den Kindern bebildert habe, berichtet Anke Deuker. Es enthalte erprobte russische, türkische und deutsche Rezepte. Ein Kochbuch mit Kinderlieblingsessen - auch für Erwachsene.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/342804?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F597519%2F597535%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker