Coerde
Coerder Jung als Prinzenkandidat

Mittwoch, 05.05.2010, 17:05 Uhr

Münster-Coerde - In der Session 1996 war Bernd Thiekötter der erste münsterische Prinz aus dem Coerder Carnevals-Club. Dass jetzt, 15 Jahre später, wieder ein Coerder Jung vom CCC Prinz werden könnte, „macht mich schon ein bisschen stolz. Ich finde es toll für den CCC“, betont Bernd Thiekötter. „Ich habe davon aus der Zeitung erfahren. Es hat doch immer etwas Prickelndes, bis so ein Prinz feststeht“, meinte er.

In den letzten Jahren haben Münsters Prinzen - und voriges Jahr erstmals mit Klaus I. Topmöller auch ein Sprakeler KIG-Prinz - gesungen. Robert Erpenstein jedenfalls hat seinerzeit mit Thiekötters Tochter Anja in Coerde in einem Jugendchor gesungen. Bernd Thiekötter hat ihn als „ganz feinfühligen Menschen“ erlebt. „Seine Wahl wäre mal wieder was fürs Herz“.

Eigentlich waren ja noch alle „im karnevalistischen Winterschlaf“, meinte Generalprinzmarschall Andreas Wis­sing zum vorzeitigen Bekanntwerden des Prinzen-Kandidaten.

Aber es ist so, wie es ist. Und jetzt geht es langsam um organisatorische Fragen. Etwa, wer den Prinz in spe als Adjutant durch die Session begleitet. Einen hofft Wissing beim Kegelausflug mit 16 Freunden nach Mailand, der heute beginnt, zu gewinnen: „Der weiß aber noch nichts von seinem Glück.“

Der gebürtige Coerder Robert Erpenstein ist Feuerwehrmann. Was seine Kandidatur betrifft, ist er ausgesprochen zurückhaltend: „Die Entscheidung muss die Prinzengarde treffen“, betont er nachdrücklich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/338354?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F597488%2F597502%2F
Preußen-Kapitän Schauerte im Interview: „Abstiegskampf ist fast zu wenig“
Julian Schauerte erwartet als Kapitän der Preußen eine Herkulesaufgabe in der Rückrunde.
Nachrichten-Ticker