MS-Nord
Museum mitten auf dem Schulhof

Freitag, 18.06.2010, 17:06 Uhr

Münster-Coerde - Sie haben mit Feuerwerkskörpern und Farbbeuteln experimentiert, alte Bilder einfach übermalt und beklebt und diese Schaffensprozesse mit der Kamera festgehalten - alles im Namen der extremen Kunst. Zusammen mit dem Künstler Oliver Breitenstein und der Kunstlehrerin Vera Stöckmann haben die 20 Schüler der Klasse 7a der Hauptschule Coerde besondere Kunstwerke geschaffen. Und sie haben gleich ein eigenes Museum dafür gebaut: Die Arbeiten sind in einer Kunstbox, einem kleinen Pavillon aus Holz, auf dem Schulhof zu sehen.

„Die Schüler sollten lernen, dass Kunst eine Sache ist, mit der sie selber etwas zu tun haben“, sagt Breitenstein. Über ein Jahr hat der Künstler aus Münster , der Direktor des Berliner Kunstvereins ist, mit den Schülern zusammengearbeitet. „Viele Schüler waren am Anfang skeptisch, aber haben dann begeistert mitgemacht“, sagt Breitenstein. Zunächst im Kunstunterricht. Doch auch Exkursionen in den Wald und laute Experimente mit China-Böllern brachten den jungen Künstlern Inspiration für ihre Werke.

So entstanden über das Jahr die vielen modernen und progressiven Kunstwerke für das von den Schülern so betitelte „Museum für extreme Kunst“. Der Arbeiten sind von Sonntag bis Dienstag (20. bis. 22. Juni) von 15 bis 17 Uhr auf dem Schulhof in der Kunstbox zu besichtigen; die Schüler stehen als Kunstvermittler bei Fragen zur Verfügung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/444788?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F597488%2F597499%2F
Selbst die Kinder nahmen Drogen
Dieser Motorroller wurde Ende Mai von der Feuerwehr aus dem BSG-Teich gefischt. Das Fahrzeug war gestohlen und danach in dem Teich entsorgt worden.
Nachrichten-Ticker