Umbau der Kita St. Norbert
Kita St. Norbert schafft neue Räume

Münster-Coerde -

Beim Besuch in der Kita St. Norbert hatte sich die familienpolitische Sprecherin mit ihren Parteikollegen Werner Abbing und Ralf Heupel im Gespräch mit Kita-Leiter Bernd Beenen ein Bild vom Ausbau und der pädagogischen Arbeit der Kita gemacht, in der 90 Kinder betreut werden. Ein Teil der Kinder nimmt Unterstützungsmaßnahmen durch das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster in Anspruch.

Montag, 03.02.2014, 18:02 Uhr

„Wir Christdemokraten wollen eine Flexibilisierung von Kitas, die noch stärker als bisher auf die individuellen Bedürfnisse von Kindern eingeht“, erklärt Teresa Küppers , familienpolitische Sprecherin der CDU-Ratsfraktion. „Die Kita St. Norbert in Coerde nimmt hier eine Vorreiterrolle ein.“

Von unschätzbarem Wert für die Bereiche Prävention und Kinderschutz in Münster seien für Teresa Küppers die frühen Hilfen zur Erziehung, die täglich in den Familienzentren von Münster angeboten werden, heißt es in einer Pressemitteilung der CDU .

Bislang fanden Angebote für Eltern – etwa die Schuldnerberatung, die Grundsicherungsberatung und die Hebammensprechstunde – in einem Raum statt. „Der pädagogische Anspruch hat sich mit der Gesellschaft weiter entwickelt. Daher ist es gut, dass nun auch die Räumlichkeiten entsprechend angepasst werden“, stellte Teresa Küppers erfreut fest.

Neben Rückzugsräumen für die Eltern- und Gruppenarbeit werden Wickelplätze für die unter Dreijährigen eingerichtet, Differenzierungsräume zur Umsetzung der Inklusion geschaffen und Kooperationen mit der Münster-Tafel angeboten. Fünf der 16 Kita-Mitarbeiter sind Männer: In der „Wilden-Kerle-Gruppe“, beim Fußball und Angeln werden auch typisch „männliche Themen“ vermittelt. Kinder, die eine zusätzliche Übermittagsbetreuung benötigen, erhalten sie ohne bürokratischen Aufwand.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2199286?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F2572832%2F2572835%2F
Nachrichten-Ticker