Präsident Robert Erpenstein will für neuen Schwung im Coerder Carnevals-Club sorgen
„Karneval ist kein Selbstläufer“

Münster-Coerde -

Der Coerder Carnevals-Club hat einen neuen Mann an der Spitze. Er will das Narrenschiff mit Volldampf wieder nach vorne bringen.

Sonntag, 08.03.2015, 18:03 Uhr

Das CCC-Team: Der neue Präsident Robert Erpenstein (4.v.l.) mit Vize Holger Eckardt (3.v.l.), Schatzmeister Albert Holling (r.), Beisitzer Wolfram Linke sowie den Beisitzerinnen Ulla Lange (l.) und Stefanie Raneberg.
Das CCC-Team: Der neue Präsident Robert Erpenstein (4.v.l.) mit Vize Holger Eckardt (3.v.l.), Schatzmeister Albert Holling (r.), Beisitzer Wolfram Linke sowie den Beisitzerinnen Ulla Lange (l.) und Stefanie Raneberg. Foto: jvg

Die flammende Rede, die Robert Erpenstein am Freitagabend im Freizeitheim St. Norbert hielt, lässt Großes erahnen. Der frisch gewählte Präsident des Coerder Carnevals- Club von 1968 ( CCC ) will seine Muttergesellschaft wieder auf Vordermann bringen. Bei der Jahreshauptversammlung wurde Erpenstein einstimmig zum Mann an der Spitze der Karnevalsfreunde gekürt.

Der 44 Jahre alte Feuerwehrmann brennt voller Leidenschaft für den Verein, in dem er seit knapp 25 Jahren Mitglied ist und bereits diverse Ämter innehatte. „Man muss dem Wandel der Zeit gerecht werden, ohne dabei beliebig zu sein“, möchte der neue Präsident neue Wege beschreiten. Man müsse Traditionen beibehalten, aber sich dem Neuen nicht verschließen. „ Karneval ist kein Selbstläufer mehr, man muss gute Angebote formulieren. Wir müssen dran bleiben und weitermachen“, will Erpenstein den CCC wieder deutlicher in den karnevalistischen Fokus rücken.

Vor allem die Akquise neuer und junger Mitglieder soll den aktuell 130 Mitglieder großen Verein stärken. Auch der Altersdurchschnitt von zurzeit 53 Jahren soll gesenkt werden. Das will Erpenstein gemeinsam mit den CCClern schaffen. „Ein Präsident ist Teil der Gesellschaft, der Weg kann nur zusammen gegangen werden“, so der neue Führungsmann deutlich. Diskussionen mit den Mitgliedern stünden im Vordergrund.

Dass der CCC eine kleine und feine Gesellschaft sei, legt Erpenstein als Stärke aus: „Der CCC ist in Coerde verortet, das müssen wir deutlich machen und den Coerder Bürger einladen.“

An seiner Seite lenkt Vizepräsident Holger Eckardt weiterhin die Geschicke des Vereins. Eckardt hatte nach dem Ausscheiden von Expräsident Detlef Balzer mitten in der Session die Coerder angeleitet. „Der Druck hat uns Funktionsträger zusammengeschweißt und ein Team geformt, das bereit ist, Dinge in Angriff zu nehmen und füreinander einzustehen“, lobte Eckardt den großen Einsatz der Karnevalisten. Die Bereitschaft jedes Einzelnen, sich einzubringen, sei gewachsen.

Diese Bereitschaft sei wichtig: „Der CCC ist auf die aktive Hilfe seiner Mitglieder angewiesen“, so Erpenstein. Dazu zähle vor allem der Besuch eigener Veranstaltungen. Aber auch Feste anderer Gesellschaften sollen wieder stärker besucht werden, um Freundschaften zu pflegen und von Gemeinsamkeiten zu profitieren. „Die Vereine des münsterischen Karnevals sind auf gegenseitige Unterstützung und Hilfe angewiesen“, betonte der Vizepräsident. Als Erstes lädt der CCC mit neuem Vorstandsteam am 9. Mai zum Maifest auf den Hamannplatz mitten in Coerde ein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3121878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F4848012%2F4848022%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker