Haltepunkt Zentrum Nord soll erweitert werden
Neues Gleis am Haltepunkt

Münster-Coerde -

Der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Münsterland (ZVM) plant einen durchgehenden 30-Minuten-Takt auf der Regionalbahnstrecke Münster-Enschede. Zurzeit nutzten täglich 10.000 Fahrgäste die Regionalbahnlinie 64.

Donnerstag, 05.02.2015, 18:02 Uhr

Ende 2015 soll möglichst mit dem Umbau am Haltepunkt Nord begonnen werden. Es soll ein neuer Mittelbahnsteig entstehen, damit für die stark frequentierte Regionalbahnstrecke Münster-Enschede ein durchgehender 30-Minuten-Takt angeboten werden kann.
Ende 2015 soll möglichst mit dem Umbau am Haltepunkt Nord begonnen werden. Es soll ein neuer Mittelbahnsteig entstehen, damit für die stark frequentierte Regionalbahnstrecke Münster-Enschede ein durchgehender 30-Minuten-Takt angeboten werden kann. Foto: kaj

Die Verbindung nach Gronau / Enschede ist stark nachgefragt. Deshalb beabsichtige der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Münsterland (ZVM) einen durchgehenden 30-Minuten-Takt anzubieten, erläuterte Markus Rümke , Angebotsplaner des ZVM. Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung (BV) Nord traf sich am Donnerstag mit dem Planungsfachmann des ZVM am Haltepunkt Nord, um zu erfahren, wie dieses Angebot realisiert werden soll. In den vergangenen zehn Jahren seien die Fahrgastzahlen um 100 Prozent gestiegen, erläutertet Rümke. Zurzeit nutzten täglich 10.000 Fahrgäste die Regionalbahnlinie 64 (Münster-Enschede).

Also wird ausgebaut, denn so wie der Haltepunkt Zen­trum Nord zurzeit konzipiert ist, ist eine Begegnung von zwei Zügen auf dieser Strecke nicht möglich. Das aber ist die Voraussetzung für den 30-Minuten-Takt. Deshalb soll der Haltepunkt umgebaut und ein zusätzliches Gleis anlegt werden. Das neue Gleis soll auf der westlichen Seite des Haltepunkts angebaut werden, sodass ein Mittelbahnsteig entstehe, an dem zwei Züge halten können, erklärte Markus Rümke.

An der neuen westlichen Bahnsteigkante halten dann künftig die Züge der Regionalbahn 64 in Richtung Gronau und an der bestehenden Kante am Mittelbahnsteig die Züge der Regionalbahn 63, 64, 65 und 68 in Richtung Münster . Die Züge nach Rheine halten weiterhin am östlichen Außenbahnsteig.

Der Gleisneubau ist ein Teil der Bahnhofsmodernisierung am Zentrum Nord. Der zweite Teil bezieht sich auf die Verkehrsstation mit Zuwegung. Der Zuwendungsbescheid für die Verkehrsstation sei bereits genehmigt, heißt es seitens des Zweckverbands. Der Zuwendungsbescheid für den Gleisneubau (Netzmaßnahme) sei geprüft und liege dem Verkehrsministerium zur Zustimmung vor. Es sei jedoch bereits eine Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn ausgesprochen worden. Anvisiert ist, mit den Baumaßnahmen am Haltepunkt Zentrum Nord noch in diesem Jahr zu beginnen.

Ein barrierefreier Zugang entsteht über eine Rampe: Sie führt am nördlichen Ende des Haltepunkts zum Mittelbahnsteig. Am südlichen Ende gibt es eine Treppenanlage mit Unterführung.

Die CDU interessierte auch, welchen Chancen ein Haltepunkt in der Speicherstadt hat, um Coerde besser an die Bahn anzubinden. Sie hat einen entsprechenden Prüfauftrag in der vorigen Sitzung der BV Nord eingebracht. Vor der Einrichtung eines Haltepunkts müsse geprüft werden, ob das Fahrgast-Potenzial vorhanden sei und ob der Haltepunkt baulich realisierbar sei. „Und die Züge müsse halten können“, sagte Rümke. Auf eingleisigen Strecken sei das schwierig. Nicht zuletzt muss sich ein neuer Haltepunkt in den Fahrplan einfügen können.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3050930?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F4848012%2F4848018%2F
Systemwechsel positiv angelaufen
Die Ausländerbehörde setzt seit Anfang der Woche verstärkt auf Terminsprechzeiten.
Nachrichten-Ticker