Der Haushalt im Norden
Spielplatz-Sanierung ist höchster Posten

Münster-Nord -

Die Bezirksvertretung Nord hat ihren eigenen Haushalt einstimmig beschlossen. Insgesamt stehen 91 770 Euro in 2017 zur Verfügung.

Mittwoch, 16.11.2016, 19:11 Uhr

Der Haushalt der  Bezirksvertretung Nord beläuft sich für 2017 auf eine Summe von 91 770 Euro.
Der Haushalt der  Bezirksvertretung Nord beläuft sich für 2017 auf eine Summe von 91 770 Euro. Foto: kaj

Die Bezirksvertretung Nord hat ihren eigenen Haushalt einstimmig beschlossen. Der stadtweite Haushalt wurde an die Fachausschüsse des Rates verwiesen.

Wie schon in den Vorjahren hatte es SPD-Fraktionschef Jochen Frese übernommen, den Haushalt der BV Nord zusammenzustellen. Dafür bedankte sich CDU-Fraktionschef Olaf Bloch ausdrücklich. Bezirksbürgermeister Manfred Igelbrink berichtete schmunzelnd, selbst beim städtischen Kämmerer werde schon vom „Modell Frese“ gesprochen.

Die frei verfügbaren Haushaltsmittel der BV Nord betragen 79 570 Euro, hinzu kommen Übertragungen von insgesamt 12 200 Euro, sodass 91 770 Euro in 2017 zur Verfügung stehen.

3720 Euro sind – als vorläufige Summe der Anträge – für Zuschüsse an Vereine im Bezirk Nord vorgesehen. Für Repräsentationsmittel stehen 1500 Euro zur Verfügung. Das Heimatmuseum Kinderhaus erhält einen Zuschuss von 9500 Euro. Den Sprakeler Karnevalsumzug unterstützt die Bezirksvertretung mit 1600 Euro.

Ein weiterer Posten umfasst die Pflege des Ortsbilds, Umweltschutz und sonstige Maßnahmen im Stadtbezirk: Dafür stehen 28 450 Euro zur Verfügung. Bereits beschlossen sind ein Zuschuss von bis zu 3000 Euro für den Arbeitskreis Jugend Coerde und 1300 Euro für die Grünpflege des Böckmannplatzes. Neu hinzu kommt ein Zuschuss für die Bepflanzung der Kreisverkehre von 1300 Euro.

Ein großer Teil der Mittel der Bezirksvertretung Nord wird für die Spielplätze in Münsters Norden verwendet: Die Summe beläuft sich auf 47 000 Euro. Dafür sollen als erste zwei Spielplätze in Coerde saniert werden: der Spielplatz an der Josefine-Mauser-Straße (39 500 Euro) sowie der Spielplatz an der Dauvemühle (7500 Euro).

Angesichts der hohen Spielplatz-Sanierungskosten für die Bezirkshaushalte werde stadtweit nach einer neuen Haushaltslösung gesucht, berichtete Bezirksbürgermeister Manfred Igelbrink.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4439649?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F4847999%2F4848001%2F
Nachrichten-Ticker