Gala des CCC
Himmel und Hölle in Bewegung

Münster-Coerde -

Es ging rund beim Coerder Carnevals-Club (CCC): Das Publikum eroberte schon eine Stunde nach Beginn der Gala in der Meerwiese per Polonaise die Bühne. Es wurde getanzt, und es gab sehr viel Beifall für die Akteure.

Sonntag, 05.02.2017, 18:02 Uhr

Schwärmen für Coerde und den Karneval (v.l.): Assistenz-Teufel Uwe Koch, CCC-Präsident Robert Erpenstein, Mückenstich-Ordensträger Helmut P. Etzkorn und Nikolaus (Pfarrer Ulrich Messing).
Schwärmen für Coerde und den Karneval (v.l.): Assistenz-Teufel Uwe Koch, CCC-Präsident Robert Erpenstein, Mückenstich-Ordensträger Helmut P. Etzkorn und Nikolaus (Pfarrer Ulrich Messing). Foto: kaj

Es ging rund beim Coerder Carnevals-Club ( CCC ): Das Publikum eroberte schon eine Stunde nach Beginn der Gala in der Meerwiese per Polonaise die Bühne. Es wurde getanzt, und es gab sehr viel Beifall für die Akteure. Die gute Laune von Präsident Robert Erpenstein, der die Gala moderierte, strahlte aus.

Der karnevalistische Nachwuchs durfte zuerst auf die Bühne: Soffies Tanzcorps brach das Eis. Wenig später bebte der Bühnenboden beim „Touch Down“: Das Schlossknacker-Herrenballett ließ es krachen. Das Publikum verlangte „Zugabe“. Moderator Erpenstein appellierte: „Geben Sie den Herren einen Moment Luft.“ Es war eine kleine Atempause, dann setzten sie noch einen drauf.

Es gab – sogar am Abend der Zickensitzung – Besuch aus Wolbeck: Hippenmajorin Beate I. Fischer , Jugendhippenmajorin Kristin Steinbrede und das Tanz-Trio der ZiBoMo lieferten ein musikalisches Intermezzo. Auch das Stadtjugendprinzenpaar Lea I. Dülberg und Tobias I. Tarp präsentierte sich liebenswürdig mit seinem Lied: Es besang Münster, „die geilste Stadt der Welt“. Die Cometen entführten in den Wilden Westen. Auch Sänger Klaus Gerdes gefiel es gut beim CCC. Ebenso Stadtprinz Ingo und seiner Prinzengarde.

Viele ehemalige Mückenstichträger halten dem CCC die Treue. Es ist gute Sitte, sie mit dem Sessionsorden auszuzeichnen. Traditionell wendet sich Ex-Mückenstichler Pfarrer em. Jürgen Hülsmann mit einigen Worten an den Neuen. Diese Aufgabe übernahm er auch dieses Mal und begrüßte Helmut P. Etzkorn in der Ordensritter-Runde.

Himmel und Hölle gerieten in Bewegung: Für die Laudatio von Pfarrer Ulrich Messing, Ordensträger 2016, musste der Heilige Nikolaus auf Wunsch des Himmels im Februar Überstunden machen. Nikolaus steuerte amüsant durch die Vita des Neuen und wirkte gleich bei der Replik von Helmut Etzkorn mit.

Der münsterische Redakteur schlüpfte in die Rolle des Luzifer. „Assistenzteufel Mücken-Uwe“ (Uwe Koch, Ordensträger 2011) steuerte mit dem Akkordeon die passenden Töne zur närrischen Bulle des kleinen Teufels Luzifer bei, der elf Gebote aufgestellt hatte.

Dieses Trio war spontan, witzig, überraschend und brachte das Publikum immer wieder zum Lachen. Widerstand zwecklos. Präsident Robert Erpenstein schwärmte: „Es war phänomenal, das gab es nur heute und kein zweites Mal.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4609080?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F4847995%2F4847997%2F
Gericht verurteilt Mann zu mehrjähriger Haftstrafe
Vergewaltigung in der Ehe: Gericht verurteilt Mann zu mehrjähriger Haftstrafe
Nachrichten-Ticker