Mot-Treff-Kotten
Lange Ausfahrt zum Saisonauftakt

Münster-Coerde -

Der Verein Mot-Treff-Kotten hat die Saison mit langen Ausfahrten eröffnet. Nach der Winterpause geht es jetzt erst mal darum, wieder ein Gefühl für die Maschine zu bekommen.

Sonntag, 09.04.2017, 21:04 Uhr

Die Biker des Vereins Mot-Treff-Kotten starteten mit ausgesuchten Ausfahrten in die neue Motorradsaison. Eine Gruppe fuhr in den Teutoburger Wald, eine nach Haltern und eine in die Baumberge.
Die Biker des Vereins Mot-Treff-Kotten starteten mit ausgesuchten Ausfahrten in die neue Motorradsaison. Eine Gruppe fuhr in den Teutoburger Wald, eine nach Haltern und eine in die Baumberge. Foto: rkr

Am Rande der Rieselfelder liegt das Vereinsheim des Vereins zur Förderung der Sicherheit motorisierter Zweiradfahrer, besser bekannt als Mot-Treff-Kotten. In Sichtweite der begrünten Müllberge von Coerde haben sie einen Teil von Hof Messing renoviert und zum Mittelpunkt ihres Vereinslebens ausgebaut. Nach der langen Winterpause freuten sich alle Fahrer auf den ersten gemeinsamen Ausflug.

„Wir wollen heute wieder ein Gefühl für unsere Motorräder bekommen und unsere Fahrtechnik auffrischen“, sagte Tourguide Michael Schwarz : „Ich fahre mit meiner Gruppe in die Baumberge mit Stopp am Longinusturm.“

Gisbert Wolter führte die zweite Gruppe an und wollte die Strecken rund um den Halterner Stausee erkunden.

Bernd Siemon hatte sich den Teutoburger Wald zum Ziel erkoren mit Stopp am Luisenturm und in Borgholzhausen.

„Dort gibt es eine traumhafte Aussicht in Richtung Münsterland“, schwärmte er den Mitgliedern seiner Gruppe vor, und dann ging es los. Alle schwangen sich auf ihre Motorräder und starteten die Maschinen.

„Ich bin ein Easy-Rider-Typ“, bekannte Beate Klann , „die Freiheit auf zwei Rädern ist ein tolles Gefühl.“ Sie hat auf ihrer roten BMW 75 Pferdestärken zu bändigen, die aus dem 800 Kubikzentimeter Motor kommen und ins Freie stürmen wollen. Da heißt es: Volle Konzentration auf die Maschine und die Straße, vor allem nach der langen Winterpause.

„Motorradfahrer grüßen sich, wenn sie sich begegnen“, erläuterte Beate Klann, „und wenn einer eine Panne hat, dann hilft man sich gegenseitig.“

Der Verein hat rund 200 Mitglieder. Höhepunkt des Jahres sind die Motorradtage, die in diesem Jahr zum 36. Mal veranstaltet werden und vom 15. bis 18. Juni stattfinden. Dann wimmelt es nur so von Menschen und Motorrädern am Kotten. Viele Biker zelten auch auf der Wiese am Vereinsgelände. Im vorigen Jahr fuhren am Ende der Tage rund 1000 Motorradfahrer im Korso über den Prinzipal-Markt.

Der Verein ist auch in der Jugendgerichtshilfe tätig und bietet für straffällig gewordene Jugendliche ein Hilfsprogramm an. Statt einer Jugendstrafe erhalten die Verkehrssünder eine zweite Chance und eine fünftägige Schulung auf dem Vereinsgelände mit Erste- Hilfe-Kursus, Straßenverkehrsunterricht und Geschicklichkeitsfahren mit dem Trial-Motorrad in schwierigem Gelände.

Schon achtjährige Kinder können übrigens auf dem Vereinsgelände am Wiethölter Damm am Max-Klemens-Kanal mit kleinen Motorrädern Trial fahren und ihre Geschicklichkeit trainieren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4758558?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F4847995%2F4899849%2F
16-jährige Poetry-Slammerin aus Warendorf geht offen mit Krankheit um
Merle Peters hat gelernt mit ihren Depressionen umzugehen. Die 16-Jährige Poetry-Slammerin textet und spricht offen über ihre Krankheit und möchte noch mehr und besser aufklären
Nachrichten-Ticker