Coerdemarkt am Mittwoch im Planungsausschuss
„Alte“ Vorlage zum Coerdemarkt

Münster-Coerde -

Um die Gestaltung des Coerdemarkts geht es am Mittwoch im Planungsausschuss. Erst in der Sitzung wird aktuelle Stand mit dem Votum der Bezirksvertretung Nord vorgestellt.

Freitag, 23.11.2018, 20:00 Uhr
Über fünf Jahre beschäftigen sich Bürger, Politik, Verwaltung und die beteiligten Unternehmen bereits mit der Zukunft des Coerdemarkts. Am Mittwoch ist der Planungsausschuss am Zug.
Über fünf Jahre beschäftigen sich Bürger, Politik, Verwaltung und die beteiligten Unternehmen bereits mit der Zukunft des Coerdemarkts. Am Mittwoch ist der Planungsausschuss am Zug. Foto: kaj

Die Neugestaltung des Coerder Einkaufszentrums ist nach über fünf Jahren Vorlauf auf der Zielgeraden, der Bebauungsplan kurz vor der Offenlegung. Am Mittwoch wird über die Entwürfe zum Stadtteilzentrum am Hamannplatz im Planungsausschuss entschieden. Soweit so gut – stände da nicht die „alte“ Vorlage auf der Tagesordnung dieses Ausschusses.

Kommunalpolitiker, die sich anhand dieser Vorlage auf die Sitzung des Planungsausschusses vorbereiten, können nichts von der Brisanz ahnen, die sich hinter diesem Tagesordnungspunkt verbirgt.

Einheitlich Klinker statt überwiegend Waschbeton und ein schwebendes Dach am Aldi-Eingang hatte der Gestaltungsbeirat empfohlen. Die Bürger vor Ort und die Mehrheit ihrer gewählten Vertreter in Münsters Norden wünschen sich etwas anderes.

Sowohl die Bürgerinitiative Hamannplatz als auch die Bezirksvertretung (BV) Nord, die mehrheitlich – gegen die Stimmen der CDU – für eine Änderung dieser Vorlage stimmte, favorisieren folgende Gestaltung: Für den Edeka-Neubau und den Aldi-Neubau soll als oberer Abschluss eine Verblendung aus Architekturbeton in einer Breite vorgesehen werden, die der Waschbeton-Attika der nördlichen Bestandsgebäude entspricht und somit den Gesamteindruck des architektonischen Ensembles „Coerdemarkt“ beibehält. Und für das Vordach zwischen Aldi-Eingang und Bestandsgebäude wird ein Glasdach in gleicher Höhe gewünscht, als „Schutz gegen Regen und Sturm“. So lautet das BV-Votum.

Die Bürgerinitiative Hamannplatz zeigt sich „empört“ angesichts einer Tagesordnung mit einer „alten“ Vorlage. Sie ist außerordentlich besorgt, dass die Wünsche der Menschen vor Ort nicht berücksichtigt werden könnten.

Ihr Sprecher Jochen Schweitzer hatte sich mehrfach auch mit Aldi und Stroetmann in Verbindung gesetzt, um einvernehmliche Lösungsvorschläge für die optische Gestaltung der Gebäude anbieten zu können.

Die Verwaltung werde dem Planungsausschuss am Mittwoch in der Präsentation sowohl die Vorstellungen des Gestaltungsbeirats als auch den Beschluss der BV erläutern und dabei auch die Optiken präsentieren, kündigte Stadtplaner Andreas Kurz am Freitag an. Wie von Aldi und Stroetmann zu hören waren, haben sie der Verwaltung nochmals einen lösungsorientierten Entwurf von Ansichten an die Hand gegeben, von dem sie überzeugt sind.

Das Thema Coerdemarkt sei eigens von der Sitzung des Planungsausschusses Anfang Oktober auf dessen November-Sitzung geschoben worden, um dieses Votum der Bezirksvertretung Nord zu hören, erläuterte Stadtplaner Andreas Kurz. Er geht davon aus, dass es zu einer einvernehmlichen Lösung kommen wird. Darauf setzen auch die Unternehmen. Sie sehen der Sitzung des Planungsausschusses mit Zuversicht auf eine „hervorragende Lösung“ entgegen, so Frank Bomhoff, Leiter der Projektentwicklung im Hause Stroetmann.

Mit einem Beschluss am Mittwoch kann der Bebauungsplan offen gelegt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6211446?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Zechpreller beleidigen und schlagen Wirt
Gaststätte am Rosenplatz: Zechpreller beleidigen und schlagen Wirt
Nachrichten-Ticker