Und der Rosenmontagszug fuhr doch
Glückliche Karnevalisten

Münster-Nord -

Es stand auf der Kippe – doch dann wurde der Wind weniger und der Rosenmontagszug konnte doch starten.

Montag, 04.03.2019, 18:20 Uhr

Ausgerechnet die Coermück hat es Rosenmontag erwischt. Auf der Fahrt von Sprakel zum Schlossplatz brauste eine Böe heran. Da war nichts mehr zu machen. Die Mannen des Coerder Carnevals-Clubs ( CCC ) fixierten ihr Maskottchen: So erlebte die Coermück den Zug komfortabel im Liegen – heute ist sie wohl schon wieder in den Rieselfeldern unterwegs.

CCC-Mitglied Marc Weßeling hatte die Mücke für den Zug gebaut – ihm bleiben zur Erinnerung an die intakte Coermück noch Bilder vom Samstag beim Wagenbau.

Aber das Wichtigste für alle Karnevalsfreunde war natürlich, dass der Rosenmontagszug doch starten konnte. „Die Entscheidung, zwei Stunden später zu starten, war absolut richtig“, freuten sich die Karnevalisten. Und das sahen wohl auch die vielen Besucher am Straßenrand so.

Zum 50. Geburtstag hatte der CCC als passende Wagennummer Startplatz 50. Auf Platz 48 fuhren die Coerder Cometen mit ihren farbenprächtigen „LalaLegoland“-Wagen. Zwischen beiden Wagen tanzte eine Fußgruppe gut gelaunter weiß-roter Geburtstagtörtchen durch den Rosenmontagszug. Dass die Sonne zum Start durch die Wolken lugte – wer hätte das am Morgen bei Sturm und prasselndem Regen noch gedacht. CCC-Präsident Robert Erpenstein mit dem Mikro in der Hand war die Stimmungskanone auf dem Wagen und steckte mit seiner guten Laune auch die anderen närrischen Wagenbesatzungen an.

Komplimente verteilte Erpenstein auch: zum Beispiel an KIG-Prinz Thomas III. (Traebert). „Er hat wie kein anderer die Säle gerockt“, schallte das Lob vom CCC-Wagen, als dieser die Sprakeler Karnevalisten passierte. Sie waren im Zug auf den Plätzen 90 mit den Aquamännern und -frauen der „Drei Lustigen Zwei“ und dem KIG-Prinzen auf Platz 91 unterwegs.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6447290?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Genehmigung ja – aber viele offene Fragen
Das Windrad in Loevelingloh, hier ein Foto aus der Zeit der Abschaltung, ist am 4. Oktober wieder ans Netz gegangen. Seitdem flammt auch wieder die Lärmschutzdebatte in der Nachbarschaft auf.
Nachrichten-Ticker