Unterwegs in den Rieselfeldern
Federn – Schutz und Tarnung

Münster-Coerde -

Die Biologische Station lädt in die Rieselfelder ein

Mittwoch, 06.03.2019, 18:20 Uhr aktualisiert: 06.03.2019, 18:32 Uhr
Uferschnepfen schätzen das gute Futter der Rieselfelder, sie brüten aber in ruhigeren Schutzgebieten mit einem höheren Grünlandanteil.
Uferschnepfen schätzen das gute Futter der Rieselfelder, sie brüten aber in ruhigeren Schutzgebieten mit einem höheren Grünlandanteil. Foto: Knut Rickhoff

Seit dem Wochenende sind nach den Kranichen nun auch Uferschnepfen und Brachvögel in die Rieselfelder zurückgekehrt. Das Gras beginnt zu wachsen: Darüber freuen sich die Rinder, die in den Rieselfeldern ganzjährig draußen weiden. Der erste Huflattich wurde an besonnten Standorten gesichtet, und die ersten Gesänge der Vögel lassen den Frühling ein wenig spüren, schreibt die Biologische Station in einer Pressemitteilung.

Mit der Rückkehr von Zugvögeln beginnt die Balz der Vögel, das Werben um einen Partner. Viele Vögel tragen ihr Prachtkleid. Mehr über die Funktion von Federn erfahren Interessierte in der Veranstaltung „Federn – Verkleidung, Tarnung, Schutz“ am Freitag (8. März) von 16 bis 18 Uhr. Auf einem Gang durch die Rieselfelder erklärt die Naturführerin Sabine Deutschmann Erwachsenen und Jugendlichen ab zwölf Jahren, welchen Nutzen Vögel von ihren Federn haben. Erwachsene zahlen 6,50 Euro und Jugendliche 4,50 Euro für die Teilnahme.

Am Sonntag (10. März) von 14 bis 16 Uhr bietet die Biologische Station eine öffentliche Führung an.

Ebenfalls am Sonntag startet um 15 Uhr die zweistündige säugetierkundliche Familienwanderung „Nutria, Heckrind, Marder und Co.“ unter der Leitung der Biologin Dr. Giselheid Reding. Die Teilnahme kostet für Erwachsene sieben Euro und für Kinder fünf Euro.

Zum Thema

Alle Programme starten an der Biologischen Station Rieselfelder Münster, Coermühle 181. Es ist eine Anmeldung bis Donnerstag um 12 Uhr unter ' 16 17 60 erforderlich.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6453696?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Pfeil durchbohrt Hals einer Taube
Ein Pfeil hat den Hals dieser­­ Taube durchbohrt. Nach Tagen kann die Nottulnerin Ricarda Peters den verletzten Vogel fangen und zum Tierarzt bringen.
Nachrichten-Ticker