Kulturinitiative plant Stadtteilhörspiel für Jugendliche
Kulturinitiative Coerde setzt ihr Vorlese-Café fort

Münster-Coerde -

Mit einem neuen Projekt will sich die Kulturinitiative Coerde in diesem Jahr an Jugendliche wenden: Sie plant ein Stadtteilhörspiel.

Donnerstag, 28.03.2019, 20:00 Uhr
Die Kulturinitiative Coerde möchte in diesem Jahr ein Stadtteilhörspiel für Jugendliche in Coerde realisieren.
Die Kulturinitiative Coerde möchte in diesem Jahr ein Stadtteilhörspiel für Jugendliche in Coerde realisieren.

Die Kulturinitiative Coerde blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Das spiegelt sich wohl auch darin wider, dass der bisherige Vorstand einstimmig wiedergewählt wurde. Er besteht damit auch künftig aus Ulrich Bärenfänger, Andre Sebastian und René Stienemann.

Der Verein hat im vergangenen Jahr viele Projekte realisiert. Dazu zählen zum Beispiel der Fotowettbewerb zu Coerde, das Kulturrucksackprojekt „Mädels Mucke“, das im Begegnungszentrum Meerwiese durchgeführt wurde, oder auch das Weihnachtskonzert mit den „Minimusikern“. Mit der interkulturellen Veranstaltungsreihe Vorlese-Café erhielt die Kulturinitiative Coerde eine Auszeichnung beim Projekt „Gutes Morgen Münster“.

Für dieses Jahr hat sich die Kulturinitiative aus Coerde ebenfalls wieder viel vorgenommen. Geplant seien unter anderem die Fortsetzung des Vorlese-Cafés sowie eine akustische Entdeckungsreise im Rahmen eines Stadtteilhörspiels für Jugendliche in Coerde, heißt es in einer Pressemitteilung der Kulturinitiative. „Aufgrund des großen Erfolgs in den vergangenen Jahren nimmt auch das Weihnachtskonzert im Kulturquartier wieder einen festen Platz in den Planungen der Kulturinitiative ein“, so Vorstandsvorsitzender Ulrich Bärenfänger.

Die Kulturinitiative Coerde ist ein gemeinnütziger Kunst- und Kulturverein, der sich 2017 gegründet hat. Der Verein will das kulturelle Angebot für den Stadtteil Coerde und darüber hinaus qualitativ und quantitativ erweitern. Die Kulturinitiative ist offen für alle Bürger, die durch ihr Engagement, ihre Kreativität und ihre individuellen Fähigkeiten das kulturelle Leben unterstützen möchten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6503472?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker