Vielseitigkeitsturnier „Zum Rieselfeld“
280 Teilnehmer und ideale Bedingungen

Münster-NORD -

Bei strahlendem Sonnenschein und ansprechenden Temperaturen ging das Vielseitigkeitsturnier des Reit- und Fahrverein „Zum Rieselfeld“ über die Bühne. Freunde des Pferdesports kamen auf ihre Kosten.

Montag, 10.06.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 12.06.2019, 18:24 Uhr
Hoch hinaus: Das Springen war eine der Disziplinen, die es beim Vielseitigkeitsturnier des Reit- und Fahrvereins „Zum Rieselfeld“ am Sonntag zu meistern galt.
Hoch hinaus: Das Springen war eine der Disziplinen, die es beim Vielseitigkeitsturnier des Reit- und Fahrvereins „Zum Rieselfeld“ am Sonntag zu meistern galt. Foto: sn

„Das ist eine wunderschöne Anlage“, meinte eine Zuschauerin des Vielseitigkeitsturniers vom Reit- und Fahrverein „Zum Rieselfeld“ begeistert. Beste Bedingungen herrschten am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein. „Wir haben heute morgen noch den Boden gewässert, damit er nicht staubt“, sagte Organisator Dieter Bölting , der auch eine Premiere verkünden konnte.

Allein die Zahlen machten stolz: 280 Teilnehmer gab es und ganze 1100 Nennungen. Manche kommen von weit her. Die längste Anreise hatte eine Familie aus Cuxhaven, die gleich mit vier Pferden angereist war. Die Reitanlage ist wie das Turnier im wahrsten Sinne des Wortes „vielseitig“. Dressur, Springen und der Ritt über die Geländestrecke erforderten viel Konzentration und Geschick. Und ein breit angelegtes Reittalent.

„Wir haben das Pferdevirus in uns“, sagte Dieter Bölting. Er selbst reitet seit dem 13. Lebensjahr. Seitdem lässt ihn die Leidenschaft nicht mehr los. „Anfang der 90er-Jahre bin ich nach Münster gekommen“, erzählt er. Der Entschluss lag für den Pferdefreund nahe: Der Hof in den Rieselfeldern sollte zum Pferdehof werden: „Wir haben mit 30 Boxen angefangen, jetzt sind es 80.“ Neben dem Alltag gibt es auch das Turnierfieber, das regelmäßig umgeht. Zum 16. Mal gab es nun schon das Vielseitigkeitsturnier. „Wir wollen damit auch mal etwas für andere tun.“

Der Arbeitseinsatz ist hart. Mit drei anderen Aktiven stemmt Bölting das Ganze fast in Eigenregie: „Wir fangen vier Wochen vor Beginn des Turniers an.“ Insbesondere die weite Geländestrecke ist arbeitsintensiv. Dieses Mal gab es etwas Neues, das auf die Beine gestellt wurde, nämlich die Zwei-Phasen-Springprüfung, die sowohl über das Gelände, als auch über den Parcours führte. Etliche „Aaahs“ und „Ooohs“ aus dem Publikum während der einzelnen Ritte signalisierten: Der spannende neue Wettkampf kam an.

Auch für die Jüngsten war gesorgt. Die Shetlands, die etwa nur bis zur Hüfte reichen, waren ruhig und geduldig, als Kinder mit ihnen die ersten Reitversuche starteten. Die Eltern führten die Zügel, und es ging in Schritt und Trab auch durch ein Wasserhindernis.

Die Pferde sind bei den Mädchen und Jungen der Hit. „Meine Enkelin ist heute auch dabei“, freute sich Bölting. Viele Familien hatten das Reitturnier zu ihrem Ausflugsziel erkoren. Ein gelungenes Pfingstwochenende in den Rieselfeldern war das. Die Fortsetzung steht wohl außer Frage.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6680528?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Wenn‘s im Nachbargarten krabbelt
Wenn sich die Eichenprozessionsspinner in Nachbars Garten angesiedelt haben, muss das hingenommen werden – der Nachbar ist schließlich nicht Schuld daran, dass die Tiere seinen Baum befallen.
Nachrichten-Ticker