Zweiter Start fürs „Mittendrin“
„Mittendrin“ startet neu

Münster-Coerde -

Offiziell eröffnet wurde der Bürgertreff „Mittendrin“ nun am Hamannplatz 38. Es ist die zweite Station.

Freitag, 27.09.2019, 19:35 Uhr aktualisiert: 28.09.2019, 14:44 Uhr
Im ersten Stock des Gebäudes Hamannplatz 38, neben der Stadtbücherei, hat der Bürgertreff „Coerde Mittendrin“ sein neues Domizil. Monika Al-Daghistani (l.) begrüßte viele Gäste zur offiziellen Eröffnung.
Im ersten Stock des Gebäudes Hamannplatz 38, neben der Stadtbücherei, hat der Bürgertreff „Coerde Mittendrin“ sein neues Domizil. Monika Al-Daghistani (l.) begrüßte viele Gäste zur offiziellen Eröffnung. Foto: Katrin Jünemann

Bunte Luftballons schmückten die Treppe: Freitagmittag wurde der Coerder Bürgertreff „Mittendrin“ am Hamannplatz 38 nach einem guten Jahr Pause wieder eröffnet.

Er startete offiziell am 19. Juni 2017 am Hamannplatz 11 in Trägerschaft der Awo . Am 31. Juni 2018 wurde das „Mittendrin“ wieder geschlossen, die Räume wurden gebraucht: Der Umbau im Bestand des Coerdemarkts hatte das „Mittendrin“ erreicht. Nun geht es am Hamannplatz 38 weiter.

Tina Nitz, Fachbereichsleiterin des Awo-Unterbezirks Münsterland-Recklinghausen, begrüßte die Gäste. Als Nachfolgerin von Gabi Hess, die „Coerde Mittendrin“ lange begleitet hatte, stellte sich Monika Al-Daghistani den vielen Gästen vor. Sie wird im „Mittendrin“ von Matti Varoga unterstützt.

Wie schon am ersten Standort ist auch dieses Mal die Firma Stroetmann Vermieter: Sie überlasse dem „Mittendrin“ die Räumlichkeiten zu sehr günstigen Konditionen, merkte Werner Abbing , stellvertretender Bürgermeister im Bezirk Nord, dankend an. Der Mietvertrag für die Räumlichkeiten läuft nach Angaben von Tina Nitz bis Mitte 2020.

Werner Abbing skizzierte die Geschichte des Bürgertreffs, die mit einem Workshop für Senioren in Coerde am 12. Oktober 2012 begann, bei dem sich ein Treffpunkt als Hauptwunsch herauskristallisierte und der Arbeitskreis „Älterwerden in Coerde“ entstand.

„Älterwerden in Coerde“ und Gabi Hess von der Awo Coerde brachten dann Ende 2015 den Stein ins Rollen.

Erstes Quartier des „Mittendrin“ wurden 2017 die 116 Quadratmeter großen Räumlichkeiten am Hamannplatz 11, in denen sich zuvor eine Spielhalle befunden hatte. Sie war 2012 geschlossen worden: Die Westfälische Bauindustrie hatte den Mietvertrag mit dem Betreiber nach Protesten von Bürgern und Institutionen gekündigt. Seitdem hatte das Ladenlokal leergestanden.

15 bis 20 Gruppen, so der stellvertretende Bezirksbürgermeister Abbing, gehörten zu den Nutzern des „Mittendrin“: „Für unseren Stadtteil ist es ein unerlässlicher Ort.“ Auch die Bezirksvertretung Nord unterstütze das „Mittendrin“ und ringe weiter um einen Treffpunkt, der auch bei der Neugestaltung des Coerdemarkts vorgesehen sei. Die dritte Etappe des „Mittendrin“ in einem bunten Coerde für alle Bürger, schloss Abbing, sollte dann barrierefrei sein.

Auch wenn alle sehr froh sind, die Arbeit im aktuellen Domizil nach einem Jahr Pause wieder aufnehmen zu können – eine Treppe ist für ältere Herrschaften nicht optimal.

Wer die neuen Räumlichkeiten des Coerder Bürgertreffs noch nicht besucht hat, hat dazu am Montag (30. September) gleich eine Gelegenheit: Dann lädt der Arbeitskreis „Älter werden in Coerde“ von 14.30 bis 17 Uhr zum Spieletreff ein. Was es sonst noch für Angebote gibt, wird auf einer Tafel angeschlagen und laufend aktualisiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6963314?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker