Weichen für Coerde sind gestellt
Aufbruch am Hamannplatz

Münster-Coerde -

„Die erforderlichen städtebaulichen Verträge mit den Investoren, die die Rahmenbedingungen der Realisierung und Gestaltung der Bauvorhaben regeln, sind nun unterzeichnet“, berichtet Christopher Festersen, Leiter des Stadtplanungsamtes. Auf dieser Grundlage kann der Rat am 11. Dezember den Satzungsbeschluss zum neuen Bebauungsplan Nr. 557 für das Coerder Stadtteilzentrum fassen.

Dienstag, 19.11.2019, 07:00 Uhr
Am 11. Dezember soll im Rat der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan gefasst werden, der Grundlage für die Erweiterung von Edeka und Aldi im Coerdemarkt ist.
Am 11. Dezember soll im Rat der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan gefasst werden, der Grundlage für die Erweiterung von Edeka und Aldi im Coerdemarkt ist. Foto: jans

In Coerde geht es voran: Den Grundstein dafür legt das Stadtplanungsamt mit einem Vorlagenpaket, das in den kommenden Wochen in den Gremien der Stadt beraten wird. Den Auftakt macht am heutigen Dienstag die Bezirksvertretung Münster-Nord, am Donnerstag (21. November) beschäftigt sich der Planungsausschuss mit der Stadtteilentwicklung von Coerde und am 11. Dezember der Rat.

„Damit werden nun auch wichtige Weichen für die Aufwertung und Neugestaltung des Hamannplatzes gestellt“, wird Oberbürgermeister Markus Lewe in einer städtischen Pressemitteilung zitiert. Er nennt als konkretes Beispiel das geplante Stadtteilhaus, das soziale und kulturelle Einrichtungen unter einem Dach bündeln soll. „Ziel ist es, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern ein lebendiges Stadtteilzentrum zu entwickeln, das die Lebensqualität prägen und das Zusammengehörigkeitsgefühl im Stadtteil stärken wird.“

Ein neuer Bebauungsplan schafft, wie berichtet, die planungsrechtliche Grundlage: Das gesamte Stadtteilzen­trum am Hamannplatz soll umstrukturiert und gestalterisch aufgewertet werden. Auslöser dafür sind die Erweiterungsabsichten von Edeka und Aldi. Beide haben entsprechende Bauanträge vorgelegt, heißt es in der Mitteilung der Stadt. „Die erforderlichen städtebaulichen Verträge mit den Investoren, die die Rahmenbedingungen der Realisierung und Gestaltung der Bauvorhaben regeln, sind nun unterzeichnet“, berichtet Christopher Festersen , Leiter des Stadtplanungsamtes.

Auf dieser Grundlage kann der Rat am 11. Dezember den Satzungsbeschluss zum neuen Bebauungsplan Nr. 557 für das Coerder Stadtteilzentrum fassen. Für ein attraktiveres Gesicht des Stadtteils sollen neben den gestalterischen Qualitäten der neuen Bebauung auch die unbebauten Platzflächen mit mehr Aufenthaltsqualität sorgen.

In der Planung zur Neugestaltung des Hamannplatzes setzt die Verwaltung auf die Beteiligung der Bürger: Sie sollen im Rahmen eines Workshop-Verfahrens ihre Vorstellungen zur künftigen Platzgestaltung einbringen können. Zur fachlichen Begleitung dieses Planungs- und Beteiligungsprozesses soll ein externes Planungsbüro beauftragt werden, heißt es weiter.

Ein neues Stadtteilhaus am Hamannplatz gehört ebenfalls zu den Eckpunkten der Entwicklung in der Mitte von Coerde: Der Grundsatzbeschluss zur Errichtung eines multifunktionalen Stadtteilhauses steht auch auf der Tagesordnung der Gremien. Das städtische Tochterunternehmen Westfälische Bauindustrie GmbH (WBI) soll, wie berichtet, mit der Errichtung beauftragt werden. Zudem geht es, wie berichtet, um die Planung und Entwicklung eines integrierten Begegnungs-, Bildungs- und Gesundheitszentrums.

Alle Nutzungen sind im Rahmen der Erarbeitung des Ende 2016 von der Politik beauftragten Integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes für Coerde benannt worden. In der ersten Hälfte des nächsten Jahres soll dieses Konzept dem Rat der Stadt Münster zur Beschlussfassung vorgelegt werden.

Auch am Kiesekampweg geht es, wie berichtet, voran. Auf dem seit vielen Jahren durch Leerstand geprägten Areal am Kiesekampweg werden sich demnächst positive Veränderungen für den Stadtteil Coerde ergeben, schreibt die Stadt. Dort ist ein neues Wohnquartier mit insgesamt rund 170 neuen Wohnungen auf der Grundlage des münsterischen Modells der sozialgerechten Bodennutzung geplant. Kleinteilige Geschäfte, Büros,  eine Kindertageseinrichtung und ein Lebensmittel-Discounter im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses sind ebenfalls vorgesehen.

Die für diese Quartiersentwicklung am Kiesekampweg erforderliche Änderung des Bebauungsplanes Nr. 134 soll im nächsten Jahr abgeschlossen sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7075476?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Fußgänger verstarb an Unfallstelle
Autofahrer erfasst 76-Jährigen: Fußgänger verstarb an Unfallstelle
Nachrichten-Ticker