Mot-Treff-Kotten zieht es in die Ferne
2020 geht es ab in die Toskana

Münster-Coerde -

Der Verein Mot-Treff-Kotten bietet rund ums Jahr vieles an: längere Fahrten, Treffs und zum Beispiel Trial-Training.

Freitag, 27.12.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 30.12.2019, 17:48 Uhr
Der Mot-Treff-Kotten organisiert im neuen Jahr mehrere größere Fahrten.
Der Mot-Treff-Kotten organisiert im neuen Jahr mehrere größere Fahrten. Foto: Mot-Treff-Kotten

Es liegt ein spannendes Jahr hinter den Mitgliedern des Vereins Mot-Treff-Kotten in den Rieselfeldern. Nicht nur die Motorradtage, die in diesem Jahr zum 38. Mal stattfanden, beschäftigten die Biker. Denn der Verein zur Förderung der Sicherheit motorisierter Zweiradfahrer hat noch etliche Aktionen mehr gestemmt. An den frühen Saisonauftakt erinnert sich der zweite Vorsitzende Michael Schwarz genau: „Bereits am 13. April sind wir in die Saison gestartet.“ Die Temperaturen waren allerdings nicht so Biker-freundlich: Lediglich drei Grad Celsius zeigte das Thermometer.

Doch der parallel anberaumte „Tag der offenen Tür“ zeigte, wie groß das Interesse der Münsteraner an den Bikern ist. „Wir freuen uns immer wieder über den Besuch, sei es bei unseren Veranstaltungen, sei es auf dem Hof Messing“, so Michael Schwarz.

Am Coerder Liekweg 80 ist der Verein seit 2011 endgültig zu Hause. Lang ist es her, dass sich die Motorräder am Langebusch in Kinderhaus sammelten: Mit der Erweiterung des Kinderhauser Zen­trums, die inzwischen auch schon ein Stück Geschichte ist, verschwand 2009 der alte Mot-Treff-Kotten, der zuvor Jugendzentrum gewesen war.

Die Biker des Mot-Treff-Kottens waren in diesem Jahr gut unterwegs. Während der Saison folgten die Höhepunkte Schlag auf Schlag: Gruppenfahrten führten unter anderem in die Eifel, in die Alpen und ins Weserbergland. „Im kommenden Jahr geht es zusätzlich noch ins Sauerland und als Highlight in die Toskana“, verriet der zweite Vorsitzende.

Der Verein leistet zudem Arbeit, die man erst auf den zweiten oder dritten Blick sieht. Der Bereich Trialfahren, also das Fahren eines geländegängigen Motorrads, nimmt einen großen Teil der Vereinsarbeit ein. Dabei stehen Koordination, Gleichgewichtsgefühl und die Beherrschung der Maschine im Vordergrund.

„Insgesamt hat gerade die Jugendarbeit bei uns einen wirklich hohen Stellenwert“, so Schwarz. Das Trial-Fahren ist nur einer der Bausteine: Ein Jugendtreff, bei dem sich die Fahrer unter 30 Jahren über die sozialen Medien absprechen, oder Erste-Hilfe-Kurse kommen ebenfalls dazu. „Auch die Jugendhilfe in Strafverfahren nimmt einen großen Teil ein: Drei Mal haben wir uns um Jugendliche gekümmert, die im Straßenverkehr auffällig geworden waren“, erläutert der zweite Vorsitzende.

Zum Jahresende gab es noch eine Überraschung: Wie zuvor schon Westfalia Kinderhaus kam als zweiter Verein aus Münsters Norden der Mot-Treff bei der Aktion „Scheine für Vereine“ zum Zug. Antenne Münster stellte folgende Aufgabe: Mindestens 50 Biker sollten auf dem Prinzipalmarkt gemeinsam „Last Christmas“ singen. Das war für die Gemeinschaft aus den Rieselfeldern keine allzu große Herausforderung. Die Biker meisterten das und erhielten die begehrten 1000 Euro. „Das Geld wird für eine neue Trial-Maschine im Rahmen unserer Jugendarbeit eingesetzt“, verriet Michael Schwarz.

Den Erlös der Antenne-Münster-Aktion „Scheine für Vereine“ setzt der Verein für eine neuen Trial-Maschine für die Jugendarbeit ein.

Den Erlös der Antenne-Münster-Aktion „Scheine für Vereine“ setzt der Verein für eine neuen Trial-Maschine für die Jugendarbeit ein. Foto: Mot-Treff-Kotten

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7156613?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Nachrichten-Ticker