Empfang der Bezirksvertretung Nord
Wichtige Weichen sind gestellt

Münster-Nord -

Die Bezirksvertretung Nord hat in diesem Jahr zum Neujahrsempfang ins Begegnungszentrum Meerwiese eingeladen.

Sonntag, 19.01.2020, 19:38 Uhr aktualisiert: 19.01.2020, 19:40 Uhr
Bezirksbürgermeister Manfred Igelbrink (kl. Bild) hatte beim Neujahrsempfang der Bezirksvertretung Nord eine große Zuhörerschaft.
Bezirksbürgermeister Manfred Igelbrink (kl. Bild) hatte beim Neujahrsempfang der Bezirksvertretung Nord eine große Zuhörerschaft. Foto: Katrin Jünemann

Abwechselnd – mal in Coerde, mal in Kinderhaus – gibt die Bezirksvertretung (BV) Nord ihren Neujahrsempfang . Dieses Mal war im Begegnungszentrum Meerwiese volles Haus. Denn Bürger, Vereine und Funktionsträger in Münsters Norden schätzen die Gelegenheit, mit Ansprechpartnern aus allen Sparten ins Gespräch kommen zu können.

Bezirksbürgermeister Manfred Igelbrink freute sich, dass zwei Ensembles den Empfang musikalisch bereicherten: das junge Rockorchester Kinderhaus unter der Leitung von Rolf Schorfheide und der MGV Cäcilia Kinderhaus unter der Leitung von James Schäfer. Der MGV trug unter anderem die „Hymne an die Zukunft“ von Udo Jürgens vor.

Das Rockorchester Kinderhaus beim Neujahrsempfang

Das Rockorchester Kinderhaus beim Neujahrsempfang Foto: Katrin Jünemann

„Diamonds in the Sky“ von Rihanna war einer der Titel des Rockorchesters. Das habe damit bestimmt Münsters Norden gemeint, sagte Manfred Igelbrink, denn der Norden habe das Zeug dazu.

Er erinnerte an Höhepunkte des vergangenen Jahres – etwa das 300-jährige Bestehen des Schützenvereins St. Hubertus Sprakel – und schaute dann auf die Weichenstellungen für die Zukunft der Stadtteile in Münsters Norden.

Er führte etwa die Grundschulneubauten in Sprakel sowie in Kinderhaus an und die Neugestaltung des Hamannplatzes inklusive eines multifunktionalen Stadtteilhauses: für Bücherei, Bezirksverwaltung, Polizei, Jugendhilfe, Volkshochschule, Job-Center, Gesundheitszentrum und „Coerde Mittendrin“. Auch die Erschließung für das neue Quartier am Kiesekampweg solle in diesem Jahr erfolgen.

Der MGV Cäcilia Kinderhaus

Der MGV Cäcilia Kinderhaus Foto: Katrin Jünemann

Der runde Tisch Rieselfelder werde nächste Woche wieder tagen. Igelbrink erinnerte in diesem Kontext an die Klage der BV Nord gegen die Stadt: Die Zuständigkeiten sollen geklärt werden.

Supoptimal, so Igelbrink, sei die Kommunikation der Entscheidung der Bezirksregierung verlaufen, dass das Kinderhauser Gymnasium zur Schule gemeinsamen Lernens werden solle. Inklusion stelle die Schule in keinster Weise in Frage, betonte er. Es gehe vielmehr um eine vermehrte Belastung eines außerordentlich engagierten Schulteams und auch um mehr Raumbedarf.

Igelbrink gab auch seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Mieterbefragung in der Brüningheide eine Basis für Gespräche mit dem neuen Eigentümer darstelle.

Abschließend ging Igelbrink auf den Zukunftsforscher Matthias Horx und dessen Analyse des „aggressiven Populismus“ ein. Einfache Lösungen für komplexe Probleme gebe es nicht. „Dass wir in Europa nun bereits seit 70 Jahren in Frieden leben dürfen, haben wir insbesondere der Europäischen Union zu verdanken“, unterstrich Manfred Igelbrink.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7204366?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Nachrichten-Ticker