Karnevalsfest im Coerder Freizeitheim
Närrisches Motto 2020: „Unser Herz schlägt für alle“

Münster-Coerde -

Die Stimmung war – mal wieder – top. Doch beim Narrenspektakel im Freizeitheim wurde auch der Ruf nach Nachwuchs für die Coerder Karnevalisten laut: Auch in den kommenden Jahren soll im Stadtteil ausgiebig Karneval gefeiert werden.

Sonntag, 23.02.2020, 19:02 Uhr aktualisiert: 24.02.2020, 18:32 Uhr
Den Karneval auch in Coerde hochhalten: Unter dem Motto „Unser Herz schlägt für alle!“ hatte die Pfarrgemeinde St. Franziskus zum traditionellen Karnevalsfest eingeladen.
Den Karneval auch in Coerde hochhalten: Unter dem Motto „Unser Herz schlägt für alle!“ hatte die Pfarrgemeinde St. Franziskus zum traditionellen Karnevalsfest eingeladen. Foto: cro

Wir wollen den Karneval auch in Coerde hochhalten.“ Das erklärte Matthias Baum vom Coerder Carnevals-Club ( CCC ) zusammen mit Peter Teutschbein im Freizeitheim. Denn passend zur Session war der Saal bunt geschmückt. Kapitäne, Indianerinnen oder Musketiere liefen umher und freuten sich auf das kommende Kostümfest.

In diesem Jahr stand die traditionelle Party, die von der Pfarrgemeinde St. Franziskus organisiert und vom CCC unterstützt wird, unter dem Motto „Unser Herz schlägt für alle!“ Damit wollten die Narren darauf anspielen, dass natürlich auch die Freunde aus Kinderhaus, Sprakel und Thomas Morus bei ihnen immer willkommen sind.

Teutschbein erinnerte auch an die Anfänge des Coerder Karnevals. „Damals wurde die Party von den Verbänden aus dem Stadtteil organisiert, bis wir das dann übernommen haben.“ Der Sachausschuss Jugend und Familie sei dabei die treibende Kraft: „Dabei ist es uns besonders wichtig, dass eben auch das Programm von den Coerderanern für die Menschen aus Coerde auf die Beine gestellt wird.“

Und da ließen sich die Partybegeisterten nicht lumpen: Den Auftakt machten die Cometen des CCC, die zu einer tänzerischen Weltreise einluden. „Wir haben aber auch eine Männergruppe und eine Frauengruppe aus der Gemeinde, die etwas vorstellen“, gab sich Teutsch­bein geheimnisvoll. Moderiert wurde der Abend in gewohnt routinierter Manier von Rossi Burlage, während Anne Greiwing in die Bütt trat. Sogar Orden wurden verteilt, die in Eigenregie angefertigt worden waren.

Trotz der guten Laune schlug Teutschbein auch nachdenkliche Töne an: „Wir wollen den Stadtteil noch viel mehr mobilisieren, unseren Karneval nicht aussterben lassen.“ Doch dafür brauche man dringend Nachwuchs. „Alle Menschen sind eingeladen, mitzumachen damit wir auch im kommenden neuen Freizeitheim wieder ordentlich feiern können“, so Teutschbein. Dabei solle auf alle Fälle der Stadtteilcharakter erhalten bleiben. „Der Weg ist das Ziel, denn auch beim Karneval in Coerde ist es die Gemeinde, die zusammenkommt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7287620?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Nachrichten-Ticker