Coerdemarkt: BV Nord regt engere Bus-Taktung während der Bauzeit an
Aldi-Abriss steht bald bevor

Münster-Coerde -

Der Abriss des Aldi-Gebäudes am Hamannplatz rückt näher. Für die Zeit des Umbaus, so eine fraktionsübergreifende gemeinsame Anregung von CDU, SPD und Grünen, soll die Busverbindung zwischen Coerde und Kinderhaus von einem Stundentakt auf einen Halbstundentakt erhöht werden.

Mittwoch, 04.03.2020, 19:56 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 20:00 Uhr
Mitte März soll der Abriss des Aldi-Gebäudes, das Ende der 1990er-Jahre gebaut wurde, laut Bezirksvertretung Nord beginnen
Mitte März soll der Abriss des Aldi-Gebäudes, das Ende der 1990er-Jahre gebaut wurde, laut Bezirksvertretung Nord beginnen Foto: kaj

Der Abriss des Aldi-Gebäudes am Hamannplatz rückt näher. In der Sitzung der Bezirksvertretung Nord wurde als letzter Verkaufstag der 14. März genannt, als erster Tag des Abrisses der 18. März.

Für die Zeit des Umbaus, so heißt es in einem fraktionsübergreifenden gemeinsamen Antrag von CDU , SPD und Grünen, soll die Busverbindung zwischen Coerde und Kinderhaus von einem Stundentakt auf einen Halbstundentakt erhöht werden. Zudem soll eine neue Buslinie von Coerde zum Zen­trum Nord ( Aldi ) eingerichtet werden.

Als Zeitpunkt des Neubaustartes von Aldi wird im gemeinsamen Antrag die 18. Kalenderwoche genannt, als Termin der Neueröffnung der 20. Oktober in der 42. Kalenderwoche. Von Aldi war gestern noch keine Stellungnahme zu diesen Terminen zu erhalten.

Der Politik geht es darum, durch die engere Taktung des Busverkehrs die Deckung des täglichen beziehungsweise wöchentlichen Bedarfs der rund 10 000 Einwohner von Coerde für die Zeit der Bauvorhaben zu erleichtern.

Die Fraktionen gehen davon aus, dass insbesondere Senioren und Familien mit Kleinkindern und Kinderwagen „darunter leiden; es werden mehr Fahrten zu anderen Einkaufszentren notwendig sein“, so die Fraktionen in der Begründung ihres Antrags.

Da die Zeit drängt, soll dieser Antrag nicht nur den normalen Gang nehmen, sondern als Anregung auch direkt an den Rat, den Oberbürgermeister und an die Stadtwerke gesendet werden. Ob sich eine Ausweitung des Bustakts schnell realisieren lässt, war eine Frage, die in der Sitzung der BV Nord offen blieb.

Gleichzeitig mit Aldi wird die Firma Stroetmann nicht mit ihrem Neubau anfangen. Eine Baugenehmigung gebe es noch nicht, sie werde aber für diesen Monat erwartet, sagte am Mittwoch Frank Bomhoff, Leiter der Projektentwicklung des Unternehmens Stroetmann. Die Baumaßnahme sei auch noch nicht vergeben.

Überschneidungen mit Aldi werde es geben, denn Stroetmann wolle in diesem Jahr anfangen, und das mache man ja nun nicht kurz vorm Winter.

Aber: „Wir werde möglichst lange offen lassen“, kündigte Frank Bomhoff an. Konkretisiere sich der Baubeginn, würden zuerst die ehemaligen Flächen der Postenbörse und der Sparkasse, die sich in einem Gebäude befinden, zusammengelegt. Dann ziehe Edeka in diese Interimsverkaufsstelle um. Erst dann werde das aktuelle Edeka-Gebäude abgerissen. „Wir werden die Nahversorgung sicherstellen“, unterstrich Bomhoff. Mit Blick auf das Platzangebot „gegebenenfalls in verringerter Form“, fügte er hinzu.

Eng werden könnte es nach Ansicht von Werner Abbing (CDU) auch, wenn sich mit Beginn der Baumaßnahmen im Zufahrtsbereich zum Coer­demarkt große Lkw und Pkw begegnen. Dort sei eine Regelung erforderlich, mahnte er an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310870?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Nachrichten-Ticker