Heimkehr aus Winterquartieren
Uferschnepfen zurück in den Rieselfeldern

Münster-Coerde -

Die erste Uferschnepfe in den Rieselfeldern wurde am 28. Februar  gesichtet. Am 9. März waren es bereits vier Uferschnepfen.

Dienstag, 10.03.2020, 19:04 Uhr
Uferschnepfen
Uferschnepfen Foto: Alfred Steins

Die Vögel kehren aus den Winterquartieren zurück. Der März ist einer der stärksten Durchzugsmonate im Frühjahrszug und auch der Monat mit den meisten Heimkehrern an Brutvögeln, berichtet die Biologische Station. Doch halte sich die Natur nicht an Datumsgrenzen: Manche Heimkehrer kämen auch schon mal bereits Ende Februar zurück oder doch erst Anfang April.

Auskunft über die Winterrastplätze, Zugwege, Zugrastplätze und Ankunftszeiten lieferten auch moderne Markierungsmethoden wie die Ausstattung der Vögel mit Sendern. Interessierte finden laut Biologischer Station Hinweise unter www.­wiesenvoegel-life.de. Diese Seite stelle ein EU-Life-Projekt zu Wiesenvögeln aus dem benachbarten Niedersachsen vor. Als „Wappen“-Vogel sei dabei die Uferschnepfe dargestellt. In diesem Projekt wurden zusammen mit niederländischen Beringern auch Uferschnepfen im südwestlichen Niedersachsen (etwa in der Diepholzer Moorniederung) beringt.

Die erste Uferschnepfe in den Rieselfeldern wurde am 28. Februar  gesichtet. Am 9. März waren es bereits vier Uferschnepfen. In der zweiten Märzhälfte seien allgemein die meisten aus Westafrika heimkehrenden Uferschnepfen in den Rieselfeldern anzutreffen, so die Biologische Station weiter. Einige Uferschnepfen seien noch zur Zwischenrast in Südspanien und im Süden Portugals.

Derzeit suchen die heimischen Graugänse bereits ihre Neststandorte in den Rieselfeldern auf. Nur noch wenige rastende Graugänse verweilten mit maximal 50 arktischen Blessgänsen auf den Rieselfelder-Grünlandflächen zur Winterrast.

Wer mehr über die heimischen Vögel erfahren will, kann am Freitag (13. März) von 16 bis 18 Uhr an der kostenpflichtigen Führung „Vögel in der Mythologie und im Sprachgebrauch“ mit Naturführerin Sabine Deutschmann teilnehmen. Am Samstag (14. März) gibt es von 13 bis 15 Uhr eine allgemeine kostenfreie öffentliche Führung.

Um „Nutria, Heckrind und Co.“ geht es am Sonntag (15. März) bei Dr. Giselheid Reding.

Treffpunkt für alle Angebote, zu denen eine Anmeldung unter  16 17 60 bis Freitag um 12 Uhr erforderlich ist, ist die Biologische Station Rieselfelder, Coermühle 181.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7321219?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Nachrichten-Ticker