Gievenbeck
Naturdenkmal zurückgestutzt

Montag, 07.01.2008, 23:01 Uhr

Münster-Gievenbeck. Zu gefährlich war es in den vergangenen Tagen, die Appelbreistiege zu benutzen. Wegen umfangreicher Baumpflegearbeiten wurde die beliebte historische Verbindung zum Gievenbecker Ortskern für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Wie Franz-Josef Gövert, Abteilungsleiter im Amt für Grünflächen und Umwelt, auf Anfrage mitteilte, musste die mehrere Hundert Jahre alte Wallhecke auf den Stock gesetzt werden. Doch schon ab Mittwoch soll die Appelbreistiege wieder benutzbar sein.

Die Wallhecke, ein Naturdenkmal , besteht vor allem aus alten Kopfbäumen mit teilweise zerklüfteten Stämmen. „Die brechen mit zunehmendem Alter auseinander“, berichtet Gövert. Daher müsse eine solche Hecke alle sieben bis acht Jahre zurückgeschnitten werden. Im Fall der Appelbreistiege werden längere Zeiträume gewählt: „Wir wollen ihren schönen Charakter möglichst lange erhalten.“

Die starkwüchsigen Zitterpappeln, die sich über die Wurzeln selbst ausbreiten, werden sogar bis zum Boden zurückgestutzt. Sie können jedoch nicht entfernt werden, weil sonst die Wurzeln der anderen Bäume in Mitleidenschaft gezogen würden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/346784?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F597783%2F597858%2F
Nachrichten-Ticker