Gievenbeck
Autogramme in der Trainingspause

Dienstag, 30.08.2011, 09:08 Uhr

Münster-Gievenbeck - Patrick Huckle beruhigte den kleinen Wilhelm: „Der Verband sah wohl ziemlich schlimm aus, aber es ist alles wieder ok.“ Der Nachwuchsfußballer hatte sich zuvor besorgt nach dem Gesundheitszustand des Preußenspielers erkundigt, der beim Auswärtsspiel in Jena mit einer blutenden Kopfverletzung zu Boden gegangen war. Auch Huckles Vereinskamerad Philip Heise beantwortete geduldig die Fragen der 140 Mädchen und Jungen, die seit gestern auf dem Trainingsgelände des 1. FC Gievenbeck eine Woche lang in Scotty Piepers Fußball-Talentschuppen kicken.

Mit etwa dreieinhalb Jahren habe er beim FC Büderich mit dem Fußballspielen angefangen, ließ sich Philip Heise entlocken. Im selben Alter trat Patrick Huckle ebenfalls erstmals gegen den Ball, allerdings beim Karlsruher SC . „Ausbaufähig“, antworte der Spieler, der auf dem Rasen auf der linken Abwehrseite unterwegs ist, auf die Frage nach der Stimmung am vergangenen Samstag im Preußen-Stadion. „Die Mannschaft braucht gerade dann Hilfe, wenn es mal schlecht läuft“, gab Huckle zu bedenken. Pfiffe und „Kämpfen“-Rufe würden die Spieler eher verunsichern, denn jeder versuche, sein Bestes auf dem Platz zu geben.

Philip Heise fühlt sich wohl in Münster . „Die Stadt ist schön“, lobte der linksfüßige Außenspieler. Scotty Pieper entlockte ihm zudem, dass er eine Wohnung in Roxel bezogen und gegenwärtig keine Freundin habe.

Nach der Fragestunde kamen die Autogrammjäger zu ihrem Recht. Heise und Huckle unterschrieben auf Trikots, Bällen, Armen und natürlich auf Autogrammkarten, die großen Absatz fanden.

Der Besuch der Preußen-Fußballer war Teil des täglichen Pausenprogramms, das den Trainingsbetrieb auflockert. Bis dahin haben die 15 Mädchen und 125 Jungen bereits fast zweieinhalb Stunden am Ball hinter sich. Kindgerechte Regelkunde, Torwandschießen oder Taktikschulungen können ebenfalls über Mittag stattfinden. Um 13.30 Uhr erfolgt dann der Anpfiff zur zweiten Trainingseinheit.

Ein Höhepunkt des diesjährigen Talentschuppens ist der Besuch des 3.-Liga-Spiels der Preußen am 13. September gegen VfR Aalen, zu dem sich die Kinder um 18.30 Uhr an der Halle Berg Fidel treffen. Dann sind auch die Kinder aus der ersten Ferienwoche dabei. „Da stehen wir wie eine Wand hinter euch“, versicherte Scotty Pieper den beiden Adler-Trägern.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/334341?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F597587%2F597594%2F
FMO begrüßt millionsten Fluggast in diesem Jahr
Flughafen Münster/Osnabrück: FMO begrüßt millionsten Fluggast in diesem Jahr
Nachrichten-Ticker