Kreative Gievenbeck-Bilder
Stadtteilhaus Fachwerk ruft zu Fotowettbewerb auf / Digitalkamera kann ausgeliehen werden

Münster-Gievenbeck -

Ein eigenwilliges Kreuz steht vor dem Kindergarten St. Michael III an der Gronowskistraße. Der Gievenbecker Künstler Adolph Knüppel entdeckte vor Jahren den Rest eines Wegekreuzes an der Appelbreistiege, verpflanzte den steinernen Sockel und die senkrechte Betonstele in das damals noch junge Neubaugebiet und ergänzte dieses Überbleibsel vergangener Tage um eine Edelstahl-Skulptur. Zusammen bilden sie seitdem ein Wegekreuz der besonderen Art, das Moderne und Tradition miteinander verknüpft und deutlich macht, wie unterschiedlich Dinge wirken können – je nachdem, aus welcher Perspektive sie betrachtet werden.

Dienstag, 22.05.2012, 22:05 Uhr

Kreative Gievenbeck-Bilder : Stadtteilhaus Fachwerk ruft zu Fotowettbewerb auf / Digitalkamera kann ausgeliehen werden
Zum „Fingerzeig Gottes“ wurde das Wegekreuz von Adolph Knüppel durch einen Handschuh – mit der Kunst wird im Stadtteil kreativ umgegangen. Foto: kok

Ein Schelm fügte jüngst einen Handschuh hinzu (in den kürzlich noch kalten Mai-Tagen kein Wunder), dessen Mittelfinger steil nach oben gerichtet auf einem aus dem Beton ragenden Metallstab steckt – wie ein Fingerzeig Gottes. Treffende Bilder wie dieses aus dem Stadtteil Gievenbeck sind beim Fotowettbewerb willkommen, den das Stadtteilhaus Fachwerk ausrichtet. Einsendeschluss ist der 1. Juni. Abgelichtet werden können Sportler auf den zahlreichen für sie geschaffenen Plätzen, spielende Kinder, erholungsuchende Liebhaber der Grünflächen, emsiges Treiben in den Geschäftszentren – alles, was das Leben vor Ort ausmacht. Alfons Egbert , Leiter des Stadtteilhauses Fachwerk, ruft die Gievenbecker dazu auf, in einem Foto typische und kreative Eindrücke aus dem stark gewachsenen Stadtteil festzuhalten. „Mein Bild von Gievenbeck“ ist das Motto dieses Wettbewerbs. Auch wer nicht in Gievenbeck wohnt, kann teilnehmen. Pro Teilnehmer kann jeweils ein Foto an die Mail-Adresse fachwerk@stadt-muenster.de geschickt werden. Es soll sich um ein aktuelles Bild handeln, nicht um ein Motiv aus der weiter zurückreichenden Vergangenheit. Das Stadtteilhaus Fachwerk leiht zu diesem Zweck auch digitale Kameras aus. Wichtig ist laut Egbert, dass die Fotos eine möglichst hohe Auflösung haben. Denn die schönsten Bilder sollen auf der Homepage www.gievenbeckerleben.de verwendet und vergrößert im Stadtteilhaus Fachwerk aufgehängt werden. Eine vierköpfige Jury, der Bezirksbürgermeisterin Elisabeth Westrup , Fachwerk-Leiter Alfons Egbert und jeweils ein Redakteur der örtlichen Tageszeitungen angehören werden, wählt aus den eingesandten Fotos aus. Drei Bilder werden prämiert: Der Gewinner erhält 100 Euro, der Zweitplatzierte 50 Euro und der Drittplatzierte 25 Euro. Alle Bilder sollen Wiedererkennungswert für Gievenbeck haben. Es muss klar ersichtlich sein, dass sie im Stadtteil aufgenommen wurden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/747671?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F597585%2F741187%2F
Nachrichten-Ticker