Imke Gregersen ist neue Fachbereichsleiterin für Kinderpädagogik im La Vie
Das „Tandem“ ist wieder komplett

Münster-Gievenbeck -

Neue Besen kehren bekanntlich gut. Imke Gregersen aber hat noch keinen Hausputz geplant. Schließlich ist die 33-Jährige ganz frisch im Team des Stadtteilhauses La Vie.

Montag, 29.07.2013, 21:07 Uhr

Imke Gregersen (Mitte) ist die neue Fachbereichsleiterin für Kinderpädagogik im La Vie. Ihre Kollegin Lisa Schrichten-El Hajjar, zuständig für Kinderpädagogik im Fachwerk, und Fachwerk-Leiter Alfons Egbert freuen sich, dass mit Gregersen das Team wieder komplett ist.
Imke Gregersen (Mitte) ist die neue Fachbereichsleiterin für Kinderpädagogik im La Vie. Ihre Kollegin Lisa Schrichten-El Hajjar, zuständig für Kinderpädagogik im Fachwerk, und Fachwerk-Leiter Alfons Egbert freuen sich, dass mit Gregersen das Team wieder komplett ist. Foto: mfk

„Mein Ziel ist es erst mal, hier anzukommen“, sagt sie. Seit einer Woche ist Gregersen die neue Fachbereichsleiterin für Kinderpädagogik im La Vie.

Damit fiel der Startschuss für sie ohnehin in eine besondere Zeit: die Sommerferien. Nicht dass diese weniger arbeitsreich sind: Schließlich bietet das La Vie neben den gemeinsamen Ferienangeboten des Fachwerks für Jugendliche auch ein Programm für Kinder, die ganztägig betreut werden. Das Thema der ersten Woche fand Imke Gregersen auch persönlich sehr passend: „Zusammen sind wir stark“.

Dass sie die Leitung eines schon an sich starken Teams übernimmt, hat die 33-Jährige schon festgestellt. „Die Mitarbeiter sind gut eingearbeitet und wissen, was sie zu tun haben“, sagt sie. Sie sei von allen sehr freundlich empfangen worden. Und sie konnte auch schon viele Kinder kennenlernen.

Erfahrung mit ihrer Zielgruppe bringt die junge Frau reichlich mit. Nach einer Ausbildung zur Erzieherin in ihrer alten Heimat Cuxhaven zog es Imke Gregersen bereits vor 13 Jahren nach Münster . An der Fachhochschule studierte sie Sozialpädagogik. Nach einer kurzen Zwischenstation in der Jugendarbeit in Cuxhaven war sie in und für die Stadt Münster tätig.

Die vergangenen drei Jahre arbeitete sie mit Grundschulkindern im Bereich der Offenen Ganztagsschulen (OGS) als Springerin. „Ich bin mit viel Freude von Schule zu Schule gegangen“, erklärt sie. Das allerdings sei eher eine Erzieherinnen-Stelle gewesen. Deshalb bewarb sie sich, als die Stadt Münster intern die Sozialpädagogik-Stelle im La Vie mit 20 Stunden ausschrieb.

Fachwerk-Leiter Alfons Egbert freut sich, dass mit Imke Gregersen das Kinderpädagogik-Team wieder vollzählig ist, nachdem Gregersens Vorgänger Ralf Rost im Juni nach Köln wechselte. Vom „neuen Tandem“ spricht der Fachwerk-Leiter: von Imke Gregersen als zuständiger Kraft im La Vie und Lisa Schrichten-El Hajjar im Fachwerk.

Für Egbert ist Gregersens berufliche Vita ein klarer Pluspunkt. Als Erzieherin und Sozialpädagogin bringe sie eine Doppel-Qualifizierung mit. Und sie habe schon viel berufliche Erfahrung gesammelt, im OGS-Bereich unterschiedliche Schulen kennengelernt und mit Teams auch in Leitungsfunktion gearbeitet. Ein Vorteil für das Stadtteilhaus, das selbst mit Ganztagsschulen kooperiert.

Erst einmal aber schnuppert Imke Gregersen in die verschiedenen Bereiche des La Vie hinein. „Die offene Kinderarbeit kenne ich ja noch gar nicht“, erklärt sie. Deshalb will sie sich zunächst alles genau anschauen, „verändern kann ich immer noch etwas“. Das wird noch ein wenig dauern. Der „Kinder-Traum“ für Sechs- bis Zwölfjährige hat derzeit wegen der Ferienangebote ohnehin noch geschlossen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1815823?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F1758369%2F1879982%2F
Nachrichten-Ticker