Neubau am Arnheimweg
Wohnraum für alle Bedürfnisse

Münster-Gievenbeck -

Grundsteinlegung für eine neue Wohnanlage mit fünf dreigeschossigen Gebäudekomplexen am Arnheimweg: Dort, wo sich in der Vergangenheit acht Britenhäuser befanden, entstehen derzeit 23 Miet- und 42 Eigentumswohnungen, wobei die Mietwohnungen als öffentlich geförderter Wohnraum ausgewiesen sind.

Dienstag, 27.09.2016, 00:09 Uhr

Bei der Grundsteinlegung der neuen Wohnanlage am Arnheimweg mauerten eifrig mit (v.l.): Sandra Wehrmann, Stephan Brinktrine, die beiden Bauleiter Markus Brencke und Philipp Mennigen sowie Polier Markus Lammerding. Derweil ist das Projekt schon recht weit gediehen (kl. Bild). Mit der Fertigstellung wird Ende des nächsten Jahres gerechnet.
Bei der Grundsteinlegung der neuen Wohnanlage am Arnheimweg mauerten eifrig mit (v.l.): Sandra Wehrmann, Stephan Brinktrine, die beiden Bauleiter Markus Brencke und Philipp Mennigen sowie Polier Markus Lammerding. Derweil ist das Projekt schon recht weit gediehen (kl. Bild). Mit der Fertigstellung wird Ende des nächsten Jahres gerechnet. Foto: kbö

Von einem „guten Tag für den Stadtteil und natürlich auch für Münster “ sprach Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine. Der Grund für seine Freude: die Grundsteinlegung für eine neue Wohnanlage mit fünf dreigeschossigen Gebäudekomplexen am Arnheimweg . Dort, wo sich in der Vergangenheit acht Britenhäuser befanden, entstehen derzeit 23 Miet- und 42 Eigentumswohnungen, wobei die Mietwohnungen als öffentlich geförderter Wohnraum ausgewiesen sind.

„Jeder Tag, an dem Grundsteine für öffentlich geförderten Wohnraum in unserer Stadt gelegt werden, ist ein guter Tag für unsere Stadt“, sagte Brinktrine weiter. Es sei dringend geboten, bezahlbaren Wohnraum zu entwickeln. Und mit Blick auf die Neubauten meinte der Bezirksbürgermeister: „Ich freue mich, dass Gievenbeck wieder ein Stück schöner wird.“

Besitzerin des 6180 Quadratmeter großen Grundstücks ist die Wohn- und Stadtbau. Sie kaufte das Areal im Juli 2014 samt der darauf befindlichen Häuser von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima). Sandra Wehrmann , Geschäftsführerin der Wohn- und Stadtbau, erinnerte zum einen an die Zwischennutzung der Immobilien als Flüchtlingsunterkünfte. Zudem rief sie noch einmal den Leitgedanken des Bauprojekts in Erinnerung: „Grünes Wohnen am Stadtteilzentrum in Münster-Gievenbeck.“

Alle Wohnungen, die laut Wehrmann „gruppiert um einen geschützten, grünen Innenbereich entstehen“, sind nach der Fertigstellung barrierefrei erreichbar und verfügen über Terrassen, Loggien oder Balkone. „Wir wollten dieses Quartier schaffen, um gerade auch älteren Menschen die Möglichkeit zu geben, hier ein neues Zuhause zu finden“, so die Geschäftsführerin des städtischen Wohnungsunternehmens. Das Wohnungsangebot richte sich aber an alle Bedürfnisse: von Jung bis Alt, von Familien- bis zu Einzelhaushalten.

Die Mietwohnungen haben variable Größen zwischen 47 und 112 Quadratmetern. Die Eigentumswohnungen erreichen Wohnungsgrößen von 55 bis 103 Quadratmetern. Die Investitionskosten bezifferte Sandra Wehrmann auf 17 Millionen Euro: „Die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich Ende 2017.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4335048?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F4848036%2F4848040%2F
Ibbenbürener auf Zugkupplung eines Eurocitys mitgefahren
Betrunken in Lebensgefahr: Ibbenbürener auf Zugkupplung eines Eurocitys mitgefahren
Nachrichten-Ticker