Zirkus-Projekte in Grundschulen
Junge Artisten in der Manege

Münster-West -

Jonglage statt Mathe, Seiltanz anstelle von Deutsch und Clownerie ersetzt Erdkunde – die Jungen und Mädchen der Michael­schule in Gievenbeck sowie der Grundschule Nienberge erleben momentan eine ganz besondere Woche.

Donnerstag, 18.05.2017, 00:05 Uhr

Während des Zirkus-Projekts hatten einige Kinder der Michael-Grundschule die Gelegenheit, sich als Fakire zu betätigen und mit dem Feuer zu spielen. Auch in der Nienberger Grundschule läuft in dieser Woche ein Zirkus-Projekt. Gestern Vormittag probten beispielsweise die Clowns (kl. Bild) für ihre Nummer.
Während des Zirkus-Projekts hatten einige Kinder der Michael-Grundschule die Gelegenheit, sich als Fakire zu betätigen und mit dem Feuer zu spielen. Auch in der Nienberger Grundschule läuft in dieser Woche ein Zirkus-Projekt. Gestern Vormittag probten beispielsweise die Clowns (kl. Bild) für ihre Nummer. Foto: kbö

Beide Grundschulen führen derzeit ein Zirkus-Projekt durch. Die Kinder beschäftigen sich seit Montag mit allem, was die Manege zu bieten hat. Das große Ziel sind verschiedene Aufführungen im großen Zirkuszelt am Wochenende.

Anlässlich der Projekttage gastiert passend zur Namensgeberin der Zirkus „Annetti“ in einem großen Zelt auf dem Pausenhof der Annette-Schule Nienberge. „Dort haben die Kinder die Chance, neue Erfahrungen zu machen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken“, ist sich Schulleiter Michael Kaulingfrecks sicher. „Wer hat schon die Gelegenheit, sich auf ein echtes Nagelbrett zu legen?“

Gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Anke Stratmann , die wieder die Organisation übernommen hat, ist der Schulleiter einer der Initiatoren. „Schon vor vier Jahren haben Schüler, Eltern und Kollegen diese Zirkusprojektwoche mit riesigem Erfolg durchgeführt“, erklärt er.

Nach den Erfahrungen vor vier Jahren hat sich die Schule wieder für das Angebot des Zirkuspädagogen Reinhard Gildenstern aus Unna entschieden. Im Lehrerkollegium war man sich laut Kaulingfrecks schnell einig, ihn wieder für das Schulzirkusspektakel zu verpflichten.

Zwei Stunden probten die Schüler täglich in zwei Gruppen ihre Tricks und Kunststücke. Von Akrobatik über Seiltanz bis zu Zauberei reicht das Spektrum. Die Aufführungen sind heute um 14 und 17 Uhr sowie am Samstag um 11 und 14 Uhr.

Sein Zelt auf dem Schulhof der Michaelschule in Gievenbeck hat der Kinder-Mitmach-Zirkus „Jonny Casselly“ aufgestellt. Dort herrschte gestern bereits Hochbetrieb. Hunderte von Jungen und Mädchen aus den örtlichen Kitas waren eingeladen, um sich die öffentlichen Proben anzuschauen. Ein Angebot, das auf rege Resonanz stieß.

Es ist das mittlerweile dritte Zirkus-Projekt, das die Schule anbietet. „Es ist eine tolle Sache“, sagt Schulleiterin Petra Bredenjürgen begeistert. Sechs Trainer betreuen die Kinder in verschiedenen Workshops. Sie geben ihnen Tipps beim Jonglieren, proben mit den Jungten und Mädchen am Trapez oder geben Hilfestellung beim Voltigieren auf einem echten Pferd. Damit die Kinder auch einen Eindruck davon bekommen konnten, welche Zirkus-Nummer für sie wohl die richtige war, gaben die Mitglieder der Zirkus-Truppe eine Beispiel-Vorstellung am Montag.

Was die Jungen und Mädchen in dieser Woche alles gelernt haben, präsentieren sie einem breiten Publikum am heutigen Freitag während zweier Vorstellungen um 14 und 18 Uhr sowie am Samstag um 11 Uhr im Zirkuszelt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4854572?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Prognose: Konservative mit absoluter Mehrheit im Parlament
Boris Johnson verlässt mit seinem Hund Dilyn ein Wahllokal in London.
Nachrichten-Ticker