CDU-Neujahrsempfang
Oxford bleibt der Dauerbrenner

Münster-Gievenbeck -

Es ist ein Dauerbrenner. Die Stadt verhandelt noch immer mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) über den Ankauf der ehemaligen britischen Oxford-Kaserne. Auch beim Neujahrsempfang der CDU Gievenbeck im Fachwerk stand dieses Thema im Vordergrund.

Montag, 08.01.2018, 18:01 Uhr

Kämmerer Alfons Reinkemeier (l.) machte klar: „Ohne Vertragsabschluss mit der Bima gibt es keinen Satzungsbeschluss.“ Ratsherr Richard-Michael Halberstadt (v.l.), Ortsunions-Chef Alfons Neuhaus und der ehemalige CDU-Kreisvorsitzende Josef Rickfelder hörten aufmerksam zu.
Kämmerer Alfons Reinkemeier (l.) machte klar: „Ohne Vertragsabschluss mit der Bima gibt es keinen Satzungsbeschluss.“ Ratsherr Richard-Michael Halberstadt (v.l.), Ortsunions-Chef Alfons Neuhaus und der ehemalige CDU-Kreisvorsitzende Josef Rickfelder hörten aufmerksam zu. Foto: sn

Eingeladen war der Kämmerer der Stadt Münster, Alfons Reinkemeier. Der mit Positivem begann: Immerhin habe es die Stadt bisher immer erreicht der Haushaltssicherung zu entgehen. Auch das münsterische Haushaltsdefizit sei mittelfristig rückläufig. Für 2018 sei noch eines von 16, 4 Millionen Euro eingeplant, im Jahr darauf steige es kurzzeitig auf 25, 5 Millionen Euro an, ehe es 2020 auf nur 8,8 Millionen Euro sinke.

In Gievenbeck sei das größte Projekt der Stadt die Entwicklung der ehemaligen Oxford-Kaserne. Seit 2012 wird inzwischen mit der Bima über die Ankaufbedingungen verhandelt. Trotzdem meinte Reinkemeier: „Wir sind auf einem guten Weg.“

Allerdings, so machte er auch klar: Ohne abgeschlossenen Kaufvertrag könne es keinen Satzungsbeschluss geben, also kein rechtskräftiger Bebauungsplan beschlossen werden.

Noch offen ließ Reinkemeier, ob dieser Stillstand auch Fragen betreffe, die die Bezirksvertretung West zu behandeln hat, also etwa Grünflächen und Straßen, die im Zusammenhang mit dem Oxford-Quartier geplant werden müssen.

Der Standpunkt der CDU Gievenbeck ist indes klar: „Wir wollen alles tun, damit die Entwicklung des Oxford-Quartiers zügig vorangeht“, erklärte der Gievenbecker Ortsunions-Vorsitzende Alfons Neuhaus.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5411169?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker