„Dance a story“
Getanztes Märchen

Münster-Gievenbeck -

Volles Haus in allen Vorstellungen: Gleich vier Mal gab es am Wochenende Tanz in der Waldorfschule – getanzte Geschichten, 130 begeisternde, junge Akteure und ein jubelndes Publikum. Über zwei Stunden dauerten die jeweiligen Vorstellung der Schule „Dance a story“.

Montag, 19.02.2018, 18:02 Uhr

Auf der Bühne der Waldorfschule tummelten sich an diesem Wochenende 130 Tänzerinnen und präsentierten eindrucksvoll den Kampf der Elemente.
Auf der Bühne der Waldorfschule tummelten sich an diesem Wochenende 130 Tänzerinnen und präsentierten eindrucksvoll den Kampf der Elemente. Foto: con

Im ersten Teil gab es kurze Stücke, angefangen von den ganz Kleinen ab drei Jahren bis zu den ältesten Schülern mit 20 Jahren. Tanzlehrerin Laureen Fischer hatte das meiste choreografiert. Ihr zur Seite standen Elina Adam , die auch im ersten Teil mit einem Solo zu sehen war, und Marlon Hangmann, ehemaliger Schüler Fischers. Er wirkte als Choreograph für den zweiten Teil mit.

„Elements“, eine Geschichte von Fischer selbst kreiert, beschreibt den Kampf der Götter Luft, Wasser, Erde und Feuer um die Liebe ihrer Mutter. Mit Hilfe von Menschen bestehen sie Prüfungen. Am Ende gibt es die große Versöhnung und ein jubelndes Fest. Die Freude übertrug sich auch auf die Zuschauer. Sie spendeten donnernden Applaus.

Die Schüler tanzten nicht nur auf der Bühne, auch davor und durch die Zuschauerreihen. Mit Licht- und Schatten wurde gespielt. Wunderbare Kostüme sorgten für ein fantastisches Gesamtbild.

Schon die Kleinsten sprangen, hüpften, drehten sich voller Konzentration und Ernsthaftigkeit auf der Bühne. Da begann die Bühnenpräsenz, die sich bei den älteren noch steigerte. Bis zur Mimik stimmten die ausdrucksstarken Bewegungen, geprägt von Rhythmus- und Körpergefühl. Alles, was für die Darstellung nötig ist, haben sie ein Jahr lang gründlich gelernt: Elemente aus Modern Dance, Jazz, Hip Hop und klassischem Tanz.

Der Jugend-Zirkus Alfredo unterstützte die Geschichte mit einer Luftakrobatiknummer von Birte Kolling am Vertikaltuch. Der Deutsche Alpenverein Sektion Münster half im ersten Teil beim Abseilen eines „Bond“-Girls. Hinter der Bühne sorgten Eltern, aber auch der Teamgeist der Schüler untereinander für einen reibungslosen Ablauf.

Und nun beginnen schon wieder die Tanzproben für die nächste Tanzgeschichte. Fischer sprach von einer „Herzblut-Geschichte“. Diese Begeisterung überträgt sie auf ihre Schüler, wie am Wochenende deutlich wurde. „Traumhaft schön“ kommentierte eine Besucherin – und das wohl nicht nur, weil sie eine der Tänzerin persönlich kennt.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5536905?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Kobylanski-Gala als Krisenbremse
Küsschen für... ja für wen denn? Doppelpacker Martin Kobylanski feiert mit Vorbereiter Rufat Dadashov den Führungstreffer.
Nachrichten-Ticker