Kindermusical in der Waldorfschule
Wilde Tiere erobern die Bühne

Münster-Gievenbeck -

170 junge Künstler füllten die Bühne der Waldorfschule: Zebras und bunte Vögel, Giraffen und ein Elefant, Maribu und Geister, der Löwe und ein Buschhase.

Montag, 18.06.2018, 18:02 Uhr

Bunt kostümiert präsentierten die Musikschüler das Musical „Kwela, Kwela!“ im Saal der Waldorfschule.
Bunt kostümiert präsentierten die Musikschüler das Musical „Kwela, Kwela!“ im Saal der Waldorfschule. Foto: con

„Kwela, Kwela!“ heißt das afrikanische Märchen, das als Kindermusical von Kinderchören des JEKISS-Projektes (Jedem Kind seine Stimme) der Westfälischen Schule für Musik und Kinderchören verschiedener Grundschulen aufgeführt wurde. Kräftigen Applaus gab es am Sonntag gleich zwei Mal, denn vor vollem Haus standen zwei Aufführungen auf dem Programm.

Aus verschiedenen münsterischen Stadtteilen kamen sie nach Gievenbeck, um ihre Probenergebnisse von einem Dreivierteljahr auf die Bühne zu bringen. Zunächst übten die Grundschüler in ihrer Schule. Drei gemeinschaftliche Proben standen zur Verfügung, um alle Gruppen unter einen Hut zu bringen – und es klappte hervorragend.

Schon gleich bei den ersten Tönen und ihrem Auftritt aus dem Zuschauerraum bestachen die Akteure mit starken Stimmen, präzisen Einsätzen, souveräner Gestik – auch die Soli saßen. Sie sprachen mit klarer Stimme, im verständlichen Tempo.

Die Kinder spielten die Geschichte von den Tieren in der Savanne, denen das Wasser ausgegangen ist. Immer wieder graben sie neu nach Wasser, das ihnen nachts von den Geistern gestohlen wird. Schließlich handelt der mutige Buschhase Tschipo mit den Geistern einen Deal aus: Er unterhält sie zukünftig mit seiner Musik, dafür überlassen sie den Tieren das Wasser.

Eliana Baruffol, Eva Bäuerle-Gölz Reinhild Conze, Sigrid Hartmann und Cornelia Lammert haben intensiv mit ihren Schülern geprobt und unterstützten sie mit Einsatzhilfen und Zeichensprache bei den Vorstellungen. Die Band Saxomania unter der Leitung von Christoph Berndt sorgte für den professionellen Sound. Annette Gaida, Wibke Krahmann, Nessi Tolksdorf und Gaby Mevenkamp hatten mit viel Liebe das Bühnenbild und die Requisiten gestaltet, sodass die Savanne sichtbar wurde. Alles in allem war es ein großer Aufwand.

Alle zwei Jahre findet diese Vorstellung der Jekiss-Chöre statt. Die Zuschauer waren begeistert, was sie mit ihrem Applaus kund taten. Im Anschluss an die Aufführung bedankten sich viele persönlich bei Leiterin Koch und beteuerten, wie viel Spaß die Kinder bei den Proben hatten. Für die Technik (Licht und Ton) gab es ebenfalls Extraapplaus, verantwortlich war die Firma Schall und Rauch aus Nienberge. Koch erwähnte dankend den Verin „Kultur erLeben“, der den Aufführungsort ermöglichte. Und gab es für die Leitung ein Highlight während der Proben? „Jede Phase hatte was“, resümierte sie zufrieden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5832006?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Nachrichten-Ticker