Neuer Leiter am Stein
Spaziergang durch Gievenbeck

Münster-Wolbeck -

Jürgen Velsinger, der (noch)-stellvertretende Schulleiter am Wolbecker Gymnasium, wird am 13. Juli im Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Gievenbeck in einer Feierstunde in sein Amt als neuer Schulleiter eingeführt.

Donnerstag, 05.07.2018, 18:22 Uhr

Jürgen Velsinger hat sich spontan angemeldet, als er erfuhr, dass der nächste Stadtteilrundgang, angeboten in unregelmäßigen Abständen von den Westfälischen Nachrichten, an diesem Wochenende durch Gievenbeck führt. „Wenn das kein Zufall ist“, meint der (noch)-stellvertretende Schulleiter am Wolbecker Gymnasium, wird er doch am 13. Juli im Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Gievenbeck in einer Feierstunde in sein Amt als neuer Schulleiter eingeführt.

Das Profil seiner neuen Schule habe ihn überzeugt, sagt Velsinger. „Die vielen bestehenden Auslandskontakte ermöglichen es, die Schüler auf internationaler Ebene zu bilden und, das ist mir besonders wichtig, die Sprachkompetenz zu fördern, auch in der Muttersprache“, spricht der 60-Jährige sein wohl wichtigstes pädagogisches Lernziel an, das für ihn auch in seiner Zeit in Wolbeck bestimmend war.

So ist er es gewesen, der dort die Englandfahrten einführte, der die AG „Model United Nations“ ins Leben gerufen hat, in der die Schüler die Arbeit der Vereinten Nationen (UN) und der UN-Vollversammlungen darstellen. „In dieser AG sollen begabte, politisch und sprachlich interessierte Schülerinnen und Schüler gefördert werden“, nennt Velsinger eine seiner Errungenschaften, die er gern auch in Gievenbeck umsetzen möchte.

Am 7. Juni, berichtet Velsinger, habe er die endgültige Zusage der Bezirksregierung erhalten, dass seine Bewerbung erfolgreich war und er in das Amt des neuen Schulleiters des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums gewählt worden sei. Zuvor hatte er alle Stufen des gesetzlich vorgeschriebenen Eignungsfeststellungsverfahrens durchlaufen, war vor der Schulkonferenz aufgetreten. „Sie ist ein wesentliches Element bei der Bestimmung des Schulleiters“, erläutert Velsinger, der sehr viel Wert darauf gelegt hatte, bereits im Vorfeld viel über seine neue Schule, über seine Schüler zu erfahren. So hatte er ein Treffen mit Schülern und Eltern angeboten, das auf große Resonanz gestoßen und für ihn sehr informativ gewesen sei.

Velsinger hat seine Laufbahn als Lehrer 1986 mit einer dreieinhalbjährigen Tätigkeit in der Pädagogischen Erwachsenenbildung im Kreis Steinfurt begonnen und hat anschließend sein Referendariat von 1990 bis 1992 an der Laurentius-Schule in Warendorf absolviert. Sehr gern denkt er an die 14 Jahre zurück, die er Lehrer am staatlichen Gymnasium in Ahlen war. „Das war doch sehr prägend“, sagt er. Zwei Jahre am Wolbecker Gymnasium schlossen sich 2007 an. Von 2009 bis 2012 stellte er sich, wie er sagt, einer echten Herausforderung: Er ging für drei Jahre an die deutsche Schule in Barcelona, als sogenannte Auslandsdienstlehrkraft. Nach seiner Rückkehr bekleidete er dann bis jetzt die Position des stellvertretenden Schulleiters, die er nun verlässt, um selbst Schulleiter zu werden.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5880679?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
CDU, SPD, Grüne und FDP ziehen an einem Strang
Flüchtlingseinrichtung am Pulverschuppen: CDU, SPD, Grüne und FDP ziehen an einem Strang
Nachrichten-Ticker