Erster Schultag in Gievenbeck und Nienberge
Der große Tag – auch für Eltern

Münster-West -

Wer nun nervöser war – die neuen Grundschüler oder die Eltern – das war bei all dem Gewusel kaum mehr zu unterscheiden. Fest aber steht: Auch im Westen Münsters starteten (die meisten) i-Dötze bestens gelaunt in ihren ersten Schultag.

Freitag, 31.08.2018, 18:12 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 30.08.2018, 18:26 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 31.08.2018, 18:12 Uhr
Auf dem Schulhof der Michaelschule versammelten sich die Erstkläsler nach einem Gottesdienst, der in der Michael-Kirche gefeiert wurde.
Auf dem Schulhof der Michaelschule versammelten sich die Erstkläsler nach einem Gottesdienst, der in der Michael-Kirche gefeiert wurde. Foto: kbö

Mit einem ökumenischen Gottesdienst begann der ersten Schultag für die meisten der 72 Erstklässler der Mosaikschule in Gievenbeck. Die beiden Pfarrer Dr. Dirk Dütemeyer (evangelische Lukas-Kirchengemeinde) und Dr. Hans-Werner Dierkes (Gemeinde Liebfrauen-Überwasser) feierten diesen im schuleigenen Forum. Vorbereitet hatten diesen einige Mitglieder des Kollegiums zum Thema des Bilderbuchs „Swimmy“. Die Fürbitten sprachen einige der Geschwisterkinder der neuen Erstklässler.

Dem Gottesdienst und einer kleinen Einführungsphase schloss sich die eigentliche Einschulungsfeier an. Die Begrüßung übernahm Schulleiter Fredon Salehian. Die ehemaligen Erstklässler hatten für ihre Nachfolger einige Kleinigkeiten einstudiert. So gab es eine Akrobatik-Aufführung, einen Tanz und die Präsentation des Liedes „Jetzt bist Du ein Schulkind“. Dann gings zur ersten Schulstunde in eine der drei Klassen. Diese übernahmen Eva Hesse, Ute Beurskens und Margret Müller.

Ebenfalls mit einem Gottesdienst begann der erste Schultag für die 60 Jungen und Mädchen der Michael-Grundschule in Gievenbeck. Diesen feierte Pastoralreferent Lars Sturbaum unter dem Motto „Die Schuhe des anderen anziehen“. Schüler der Klassen zwei bis vier sowie die Lehrer bildeten anschließend ein Spalier von der Michaelkirche bis hin zur Grundschule. Schulleiterin Petra Bredenjürgen begrüßte schließlich die „Neuen“ und deren Eltern. Auch dort sorgten die Zweitklässler für ein unterhaltsames Rahmenprogramm für ihre neuen Schulkameraden. Die Eltern der früheren Erstklässler waren für die Bewirtung der Gäste zuständig. Den ersten Jahrgang übernahmen die Lehrerinnen Martina Niemann und Heike Thewes (Klasse 1a), Ina Aspodin und Susanne Witte-Rödder (1b) sowie Karin Stahlhut (1c).

96 neue Schüler und Schülerinnen feierten in der Wartburg-Grundschule mit einem Gottesdienst den Start in die Schule. Die Lerngruppe Giraffen und Zebras bereiteten zusammen mit Pfarrer Dr. Dirk Dütemeyer zum Thema Regenbogen die Feierstunde vor. Danach starteten die Kinder in ihren ersten Schultag.

Jubelstürme gab es auf dem Schulhof der Annette-Grundschule. Denn das ist in Nienberge Tradition: Nach dem ökumenischen Gottesdienst in der St.-Sebastian-Kirche werden die „i-Männchen“ von den anderen Schulkindern mit einem bunten Tücherspalier begrüßt. Das war dieses Mal sogar noch länger als sonst und reichte bis zum Kulturforum.

53 Kinder kamen heute neu in die ersten Klassen, meinte Rektor Michael Kaulingfrecks: „Das ist viel.“ Extra für sie hatten die jetzigen Zweitklässler das Lied „Alle Kinder lernen lesen“ eingeübt. Einen „Buchstaben-Rap“ gab es ebenso zu hören.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6013087?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker